Der gestrige Tag war äußerst wichtig für alle, die es kaum erwarten konnten, im Detail herauszufinden, was sie erwartet Xbox Series X.Die Konsole, die die nächste Generation von Microsoft darstellt, ist insgesamt die erste Hardware der nächsten Generation, die detailliert enthüllt wird und darauf wartet, dass die PS5 endlich entdeckt wird (vorerst haben wir vor allem einige Gerüchte in der Hand).

Über die Abmessungen und die verschiedenen Funktionen hinaus hat das Unternehmen Redmond die vollständigen Spezifikationen, die die Hardware der Plattform charakterisieren, detailliert vorgestellt. Wir wissen, dass es sich um 12 TFLOPs handelt, aber anscheinend wäre die tatsächliche Leistung dank der durch die Arbeit von Microsoft garantierten Hardware-Software-Integration und -Optimierung auch viel höher.

Alle diese Informationen stammen direkt von Andrew Goossen, der Systemarchitekt und zentrale Figur der Xbox-Konsolen, der diesen Aspekt ausführlich erläuterte und sich insbesondere auf die Ray-Tracing-Operationen bezog:

„Ohne Hardwarebeschleunigung hätten diese Vorgänge im Shader ausgeführt werden können, aber sie hätten allein mehr als 13 TFLOPs verbraucht. Für die Xbox Series X wird diese Arbeit dedizierter Hardware anvertraut, und der Shader kann weiterhin mit voller Kapazität parallel arbeiten. Mit anderen Worten, die Xbox Series X kann tatsächlich das Äquivalent von berühren mehr als 25 Performance-TFLOPs während der Verwendung von Ray Tracing.

„Die Xbox Series X geht sogar über PC-Standards hinaus, wenn es darum geht, Entwicklern mehr Leistung und Flexibilität zu bieten. Mit diesen Bausteinen erwarten wir, dass Ray Tracing dank der Arbeit der Entwickler ein Bereich ist, der unglaubliche Grafiken und großartige Innovationen liefern kann. während des Lebenszyklus der Konsole “.

Ein Kraftkonzentrat mit vielen interessanten Eigenschaften. Microsoft hat seine Kreatur vorerst mit einer sehr überzeugenden Hardware-Seite vorgestellt. Jetzt geht der Ball an Sony.

Quelle: Digitale Gießerei