Dies ist der Leistungsvergleich zwischen dem 8- und 16-GB-RAM-Modell des MacBook Pro mit Apple Silicon

Alle Macs, die Apple für die neue Computergeneration mit Apple Silicon eingeführt hat, verwenden denselben Chip: den M1. Dies lässt uns zwei Variablen übrig, mit denen wir unseren Computer konfigurieren können, die Speichermenge und die RAM-Größe. Bei Max Tech vergleichen sie diese letzte Variable und Sie bewerten die Leistung von zwei 13-Zoll-MacBook Pros mit dem M1, einer mit 8 GB RAM und der andere mit 16 GB.

Besser mehr RAM? Es hängt davon ab, was wir mit unserem Mac machen wollen

Im Video können wir sehen, wie die beiden Maschinen eine Reihe von Tests durchführen, beginnend mit Geekbench. In diesem Test ist das Testergebnis identisch, obwohl das Mac-Modell mit 8 GB RAM alles verwendet, während das Modell mit 16 während des Vorgangs etwas mehr als 6 GB frei lässt. Beim Export mit Final Cut Pro sind die Ergebnisse ebenfalls sehr ähnlich.

Wenn Sie Cinebench ausführen, wird erwähnt, dass beide Maschinen eine Temperatur von etwa 60 ° Celsius haben, auch wenn der Vergleich, den das Video durchführt, geringfügig abweicht. Eine Temperatur, die mehr als bemerkenswert niedrig ist, wenn wir sie mit der Temperatur vergleichen, die ein Computer mit einem Intel-Prozessor während desselben Prozesses erreichen würde. Das Ergebnis beider Tests ist wiederum praktisch identisch.

Dies ist der Leistungsvergleich zwischen dem 8- und 16-GB-RAM-Modell des MacBook Pro mit Apple Silicon

Wo wir bereits Unterschiede feststellen, ist der Xcode-Kompilierungstest. Der 8-GB-Computer schließt den Test in 136 Sekunden ab, gegenüber 122 beim 16-GB-Modell. In LightRoom Classic, wo ein 42MP RAW-Foto exportiert wird, sehen wir auch einen kleinen Unterschied: Das 8-GB-Modell benötigt 3 Minuten und das 15-GB-Modell 2 Minuten und 43 Sekunden.

Wir sehen den größten Leistungsunterschied in einem Final Cut Pro-Exporttest. Im Video wird eine RAW in 8K R3D exportiert, was im 8-GB-RAM-Modell 13:57 Minuten und im 16-GB-Modell 5:59 Minuten dauert.

Dies ist der Leistungsvergleich zwischen dem 8- und 16-GB-RAM-Modell des MacBook Pro mit Apple Silicon

Es ist klar, dass RAM und Geschwindigkeit nicht immer Hand in Hand gehen. Es hängt von der Aufgabe ab, die wir tun. Denken wir andererseits daran, dass der M1 ein SoC ist, dh mehrere spezialisierte Komponenten innerhalb desselben Chips. So haben wir zum Beispiel einen Bereich, der für die Videoverarbeitung zuständig ist und dafür verantwortlich ist, die CPU vom Prozess zu befreien und sie in eine einfache Koordination zu verwandeln.

Wenn wir diesen spezialisierten und hocheffizienten Komponenten die einheitliche Speicherarchitektur hinzufügen, sehen wir sie sogar als Einstiegs- oder Prosumer-Computer wie den Das 13-Zoll-MacBook Pro bietet eine beeindruckende Leistung.

Die Schlussfolgerung ist klar: 16 GB sind nicht unbedingt besser, es hängt stark von der Art der Aufgaben ab, die wir ausführen werden. Natürlich könnten wir idealerweise 128 GB RAM haben, aber wenn wir den Preis und die Vorteile des zusätzlichen Speichers schätzen, ist es möglich, dass in den meisten Anwendungsszenarien das Modell mit 8 GB perfekt übrig bleibt. Die Optimierung der Speichernutzung in macOS Big Sur in Verbindung mit der einheitlichen Speicherstruktur und den Komponenten des M1 sorgt für normale Spezifikationen in einem mehr als beeindruckenden PC.