Apples nächstes Flaggschiff-iPhone verfügt möglicherweise über deutlich größere Kameraobjektive auf der Rückseite, wobei das gesamte Kameramodul im Vergleich zum letztjährigen iPhone 12 Pro Max um zusätzliche 0,87 mm aus dem Gehäuse des Mobilteils herausragen soll.

HIGHLIGHTS DER GESCHICHTE

  • Pro-Modelle des iPhone 13 haben einen größeren Kamerabuckel.
  • Das iPhone 13 Pro Max hat viel größere Objektive.
  • Kein LiDAR bei Nicht-Pro-Modellen.

Die größeren iPhone 12 Pro Max Objektive

Basierend auf angeblichen CAD-Zeichnungen, die von Zubehörherstellern verwendet wurden, und 3D-gedruckten Modellen hat der EverythingApplePro-Kanal auf YouTube ein Video der bevorstehenden Aktualisierung des iPhone 13 veröffentlicht. Laut Video sollte das iPhone 13 Pro Max ein größeres Kameramodul auf der Rückseite haben, dessen Höhe um 3,38 mm und dessen Breite um 4,77 mm zunimmt.

Außerdem sollte das gesamte Mobilteil 0,25 mm dicker sein.

Durchgesickerte Bilder zeigen deutlich größere Objektive und Kamerastöße für das iPhone 13 Pro Max

Bei den CAD-Zeichnungen ist Folgendes zu beachten: Es scheint, dass der LiDAR-Scanner von Apple nicht wie bisher vermutet auf die gesamte Produktpalette erweitert wird, da für CAD-Zeichnungen für das iPhone 13 mini und das iPhone 13 kein Ausschnitt für die Komponente vorhanden ist.

MacRumors hat mehr:

Für das „iPhone 13“ mini zeigt der CAD eine diagonale Kameraeinstellung für den 5,4-Zoll-Formfaktor „iPhone“. Spezifische Messungen aus dem CAD besagen, dass das Kamera-Setup 0,99 mm mehr hervorsteht als das iPhone 12 mini und 3,06 mm länger und 0,14 mm kürzer in der Höhe ist. Das gesamte Mini-Gehäuse „iPhone 13“ ist 0,26 mm dicker.

Das Kameramodul des ‌iPhone 13‌ Pro wird wahrscheinlich 3,41 mm höher und 4,81 mm breiter sein als das aktuelle iPhone 12 Pro. Das Ganze sollte 3,65 mm gegenüber den 2,79 mm des aktuellen ‌iPhone 12 Pro‌ hervorstehen, wenn die durchgesickerten CADs etwas zu tun haben.

Warum größere Objektive auf dem iPhone 13 Pro Max?

Das Hinzufügen größerer Objektive zum iPhone 13 Pro Max verbessert definitiv die Qualität Ihrer Fotos, indem mehr Licht auf die Kamerasensoren gelangt.

Der zuverlässige Apple-Analyst Ming-Chi Kuo sagte kürzlich, dass die iPhone 13-Reihe die Brennweite von 1/2 “bei der iPhone 12-Serie auf 1 / 1,7” ändern wird. Außerdem soll die Stabilisierung der Sensorverschiebung in diesem Jahr auf die gesamte iPhone 13-Reihe ausgeweitet werden, nachdem die Technologie letztes Jahr auf dem iPhone 12 Pro Max eingeführt wurde.

→ So verwenden Sie den Burst-Modus in der iPhone-Kamera

Allein die größeren Sensoren mit Sensor-Shift-Stabilisierung erklären, warum der Kamerastoß noch größer wird. Der märchenhafte japanischsprachige Blog Mac Otakara sagte, dass die Kamerastöße der iPhone 13-Modelle nicht neu gestaltet werden – das gesamte Modul sollte eine Saphirglasabdeckung haben, die mit dem Körper des Telefons verschmolzen ist. Dies sollte das Erscheinungsbild des Rückfahrkameramoduls des iPhones modernisieren und optimieren.