„Christofer Nolan hat viel Schaden angerichtet“, dachten einige von uns, als wir das erste echte Bild eines Schwarzen Lochs sahen und sahen, dass es nicht wie Gargantua aussah, das Wurmloch von ‘Interstellar’. Es ist nicht so, dass es überhaupt nicht verdienstvoll war, es zu erhalten, war das Ergebnis jahrelanger Arbeit und eines wissenschaftlichen Meilensteins, aber die Wahrheit ist, dass Es gibt Simulationen von Schwarzen Löchern, die die Realität übertreffen in spektakulärer.

Der letzte, der populär geworden ist, ist der von Ryan James Smith, und nicht weniger für den leitenden technischen Künstler von Sonys Studio in Santa Monica, der hinter Titeln wie denen der “God of War” -Serie steckt Andere. In diesem Fall hat er die fantastischen Charaktere beiseite gelegt so treu wie möglich neu erstellen Wie wäre es, sich diesem räumlichen Phänomen zu nähern und es zu durchlaufen, das uns so fasziniert?

FIFA 20 begrüßt die paralympische und experimentelle Fußballabteilung mit einem Esportturnier, das ihren Athleten gewidmet ist

Von Kratos zur Astrophysik

Als wir das erste Foto eines Schwarzen Lochs sahen, sahen wir tatsächlich seinen Ereignishorizont, das heißt, wir sahen eher seinen Schatten. Dieser verzerrte und verschwommene orangefarbene Ring, der gleichzeitig so wertvoll und teuer zu beschaffen ist, ist Strahlung aller Materie, die sich um den Ereignishorizont dreht des Schwarzen Lochs und das bildet die Akkretionsscheibe.

Als kurze Übersicht (und falls wir mit all dem nicht vertraut sind) ist das Schwarze Loch eine Region des Raums mit einer solchen Anziehungskraft, dass nicht einmal Licht aus ihr entweicht. Das Fehlen von Licht ist in der Tat die Definition von Schwarz, daher wird es auf diese Weise definiert, und das erste Foto ist wie eine Art schwarzer Ball, der von einem orangefarbenen Heiligenschein umgeben ist, der aus Gas und Staub besteht.

Pop the Popcorn: Dies sind die ersten Multimedia-Apps, die für den PS5-Start bestätigt wurden


Diese Akkretionsscheibe mit Bereichen, die heller (näher am Loch) und weniger hell (weiter entfernt) sind, ist der Schlüssel zu Smiths Animation. Der Creative hat diese Animation eines Schwarzen Lochs auf seinem Twitter-Profil geteilt, die wir empfehlen, weil sie im Vollbildmodus abgespielt wird beeindruckt, wie eindringlich es wird.

Darüber hinaus wurden Sterne und helle Punkte in den Hintergrund gestellt, wie der Eindruck zeigt, dass es sich um Bilder handelt, die von einem Schiff erhalten wurden, das mit Blick auf den Gravitationspuls navigiert und auf sehr erfolgreiche Weise diesen Effekt erzielt brechen Sie durch die Wolken von Gas und Staub. Wie es heißt, wurde die Animation mit Unreal Engine erstellt, der bekannten Spiel-Engine, deren letzte Version (Version 5) von Fotorealismus geprägt war, mit einer neuen neuen globalen Beleuchtung (Lumen), mit der Designer mit verschiedenen Lichtquellen in der Realität experimentieren können Zeit beim Programmieren.

Es ist nicht das, was Smith verwendet, da er, wie er zuvor in seinem Fall ausführlich dargelegt hat, versucht hat, eine „physikalisch genaue“ Animation eines Schwarzen Lochs mit der Darstellung des Effekts einer Gravitationslinse zu erzielen Unwirkliche Engine 4. In dieser früheren Version würde das Volumen der Akkretionsscheibe fehlen, die Gravitationsverzerrung durch Spin verbessern und die Rotverschiebung hinzufügen, ein physikalischer Effekt, der auftritt, wenn sich elektromagnetische Strahlung (wie sichtbares Licht) zu Rot (letztendlich des elektromagnetischen Spektrums) verschiebt, das dem entspricht Doppler-Effekt mit Schall, mit dem die Bewegung entfernter astronomischer Objekte bestimmt wird.

Natürlich, obwohl er zuerst erklärte, dass seine Animation „physikalisch genau“ sei, zog er sich später zurück, nachdem er dies teilweise gesagt hatte, weil mehrere Wissenschaftler einige Aspekte kommentierten, wie zum Beispiel, dass der Doppler nicht wahrgenommen wurde oder dass es Einschränkungen gibt, wenn es darum geht ein Loch schwarz in drei Dimensionen (und nicht vier) präzise formen. Aber auf jeden Fall macht Komplimente von ihnenwie Ryan Reese (Physiker und Datenwissenschaftler) oder Rodrigo Nemmen (Professor für Astrophysik und ehemaliger Mitarbeiter am Goddard Center der NASA).

Die Wahrheit ist diese Animation es hat uns sehr erinnert zu der spektakulären animierten Simulation der NASA, die zeigt, wie Schwarze Löcher den Raum verziehen. Die nordamerikanische Raumfahrtgesellschaft veröffentlichte eine Simulation, die nach ihren Kriterien realistisch genug war, wie das zuvor beschriebene Foto ausgesehen hätte, wenn wir in die Nähe des Schwarzen Lochs selbst hätten reisen können, um es aufzunehmen.

Ein anderer, aber ähnlicher Ansatz wie bei Smith, der in beiden Fällen eher an das erinnert, was sie für Nolan in ‘Interstellar’ getan haben, als an das eigentliche Foto des Schwarzen Lochs. Bei Simulationen handelt es sich natürlich um Leinwände, die von ihrem Schöpfer und der Qualität ihrer Werkzeuge abhängen, und das Foto des Schwarzen Lochs ist eine Komposition aus Radiowellenlängen (nicht sichtbares Licht), die viel weniger scharf sind, egal wie real sie sind.

Quelle: Engadget