Elon Musk schließt die Seiten von Tesla und SpaceX.

Es schien ein Witz zu sein, ein Gemeinplatz aufgrund seines Sinns für Humor, aber er meinte es ernst. Vor ein paar Minuten, Elon Musk hat die Facebook-Seiten von zwei seiner Unternehmen lahmgelegt. Auf der einen Seite die von Tesla mit knapp über 2,4 Millionen „Likes“ und auf der anderen die von SpaceX mit bereits über 2,7 Millionen Followern.

Dies ist zweifellos eine der wichtigsten Reaktionen auf die #DeleteFacebook-Bewegung, die mit dem Cambridge-Analytica-Skandal begann und bei der wir nach und nach die Reaktionen einiger Personen gesehen haben, wie z. B. des Mitbegründers von WhatsApp. Aber ohne jeden Zweifel, Musks Bewegung ist bisher eine derjenigen, die den größten Einfluss haben wird.

Und das fängt gerade erst an

Alles begann, als Brian Acton, einer der Mitbegründer von WhatsApp, vor einigen Tagen auf Twitter postete, dass es an der Zeit sei, Facebook zu löschen. Elon Musk antwortete mit einem „Was ist Facebook?“ und von da an erhielt er Kommentare von seinen Anhängern, die ihn aufforderten, sich der Bewegung anzuschließen und die Seiten seiner Unternehmen im sozialen Netzwerk Zuckerberg zu löschen.

Elon Musk schließt die Seiten von Tesla und SpaceX

Was ist Facebook?

– Elon Musk (@elonmusk) 23. März 2018

Elon Musk schließt die Seiten von Tesla und SpaceX

Ich wusste nicht, dass es einen gibt. Wird besorgt.

– Elon Musk (@elonmusk) 23. März 2018

Elon Musk schließt die Seiten von Tesla und SpaceX

Definitiv. Sieht sowieso geil aus.

– Elon Musk (@elonmusk) 23. März 2018

Elon Musk schließt die Seiten von Tesla und SpaceX

Es wurde für einen Musk-Witz gehalten, aber vor wenigen Minuten konnten wir das bestätigen beide Seiten waren auf Facebook nicht mehr verfügbar. Wobei hier anzumerken ist, dass Facebook eine Option hat, seine Seiten zu deaktivieren, ohne Follower und alle veröffentlichten Inhalte zu verlieren. Nehmen wir also an, beide Seiten sind bisher pausiert.

Ebenso hat Musk die Bekanntheit, die er in den letzten Minuten hatte, ausgenutzt, um kleine Darts innerhalb des gleichen Themas bei anderen Unternehmen einzuführen. Wie bei Sonos, die ankündigten, ihre Facebook-Werbung für eine Woche auszusetzen, worauf Musk sarkastisch reagierte. „Wie riskant!“.

Wow, eine ganze Woche. Riskant …

Elon Musk schließt die Seiten von Tesla und SpaceX

– Elon Musk (@elonmusk) 23. März 2018

Bis zu diesem Zeitpunkt ist es schwierig zu wissen, ob Musk diese Entscheidung als Reaktion auf die Kontroverse von Facebook über die Aktionen von Cambridge Analytica aufrechterhalten wird. Tatsache ist, dass es so ist die erste Reaktion zweier großer Unternehmen auf den Skandalwas neue Reaktionen auslösen könnte, die Zuckerberg natürlich überhaupt nicht passen würden.

Gerade jetzt verbreitet sich die Idee „Facebook ist schlecht“ und es brauchte nur jemanden, der den ersten Schritt machte. Und selbst wenn die anderen Unternehmen keine klare Meinung zu der Kontroverse geäußert haben, wäre das Löschen ihrer Seiten ein großartiger Marketing-Schachzug. Mit dieser Aktion würden sie automatisch Teil des Lagers der Facebook-Gegner. Wir können also nur abwarten, ob es in den nächsten Stunden neue Reaktionen gibt.

Elon Musk schließt die Seiten von Tesla und SpaceX

In Engadget | Mark Zuckerberg antwortet auf den Cambridge-Analytica-Skandal: „Wenn wir Ihre Daten nicht schützen können, verdienen wir es nicht, für Sie da zu sein“