Das Six Invitational ging am Sonntag zu Ende, zwei der besten Rainbow Six Siege-Teams der Welt blieben stehen. Die letzten beiden Teams haben keine Zeit damit verschwendet, mit dem längsten Spiel in der Geschichte der Rainbow Six Pro League Geschichte zu schreiben, aber am Ende konnte sich nur ein Team als Champion bezeichnen. Dieses Team ist G2 Esports und gewinnt seine zweite Saisonmeisterschaft in Folge.

Nach einem wettbewerbsfähigen ersten Kartenspiel kam es bei der Meisterschaft auf die Kartenauswahl von G2 für Bank an. Und es war ihre Wahl aus einem Grund, da G2 die Karte durchgehend dominierte und letztendlich nur eine Runde an den Zweitplatzierten Team Empire abgab.

Das Grand Finale begann auf historische Weise. Team Empire schoss und gewann die erste Runde an der Küste mit einem perfekten 5: 0-Sieg. G2 antwortete, aber es war nicht einfach. Die dritte Runde war eine Schießerei, in der G2 knapp genug überlebte, um die Bombe zu entschärfen. Beide Teams blieben auch in der ersten Hälfte der ersten Karte und gingen hin und her, aber G2 zahlte Empire mit ihrer eigenen perfekten Runde zurück, um die Sache mit vier Runden pro Stück zu binden. Leider folgte G2 dem mit einigen ungewöhnlichen Fehlern, die fehlerhafte Granaten beinhalteten, was zu einer weiteren perfekten Runde des Imperiums führte. Nachdem beide Teams in fünf Runden verletzt worden waren, spielte Daniil „Joystick“ Gabov, indem er ins Freie rannte und einen Teil des G2-Kaders niederschoss, zwei tödlich verwundet zurückließ und den Tisch für eine weitere fehlerfreie Runde deckte. Beide Teams tauschten während der Überstunden weiterhin Runden aus. Und das war erst der Anfang.

Beide Teams gingen während der Überstunden der ersten Karte weiter hin und her. Die erste Karte endete schließlich in Runde 22 (!), Nachdem G2 einen frühen 5-3-Mann-Vorteil ausgenutzt hatte. Empire wurde nervös und versuchte aggressiv zu werden, aber G2 legte sie nieder, um die längste Einzelkarte in der Geschichte der Rainbow Six Pro League zu beenden.

Die Teams zogen dann weiter nach Border, wo G2 die Kontrolle übernahm. G2 besiegte Team Empire, wobei der größte Höhepunkt Juhani „Kantoraketti“ Toivonen war, der in einer C4-Runde warf und einen Double Kill erzielte. Team Empire hatte die Chance, die Serie ein wenig näher zu bringen, konnte die Bombe jedoch in der fünften Runde nicht platzieren, und die Zeit lief ab, sodass G2 die Runde erhielt. Team Empire versuchte, sich in der hinteren Hälfte zu erholen, konnte jedoch G2 nicht abschießen, der eine perfekte Runde erzielte.

Für ihren Sieg nimmt G2 Esports 800.000 US-Dollar aus dem geplanten Preispool von 2.000.000 US-Dollar mit nach Hause. Der anfängliche Preispool begann bei 500.000 US-Dollar, wuchs jedoch allmählich mit zusätzlichen Einnahmen aus dem Verkauf von Pro League-Artikeln und Einnahmen aus dem Road to Six Invitational. Die Rainbow Six Siege Pro League scheint nach der heutigen vollständigen Enthüllung für Operation Burnt Horizon etwas interessanter zu werden. Weitere Informationen zu Rainbow Six Siege finden Sie in unserer praktischen Vorschau von Anfang dieser Woche.

Tagged in:

,