Tatsächlich für Plattform: NSW
Gut, dass Geschichte der Jahreszeiten: Freunde der Mineralstadt – ein Remake eines sehr alten Spiels, die Originalversion wurde mit einem anderen Titel veröffentlicht. Es war Erntemond: Amis de Mineral Towndie im Jahr 2003 auf dem Game Boy Advance erschien. Im Laufe der Zeit haben die Entwickler von Wunderbar verlor die Rechte an diesem Namen, aber es gab keine Probleme mit der Veröffentlichung des Remakes. Die Zweidimensionalität machte billigem 3D Platz, aber die Basis des Landwirtsimulators blieb dieselbe, außer dass einige Neuerungen auftauchten.

Unerwartetes Geschenk

Seit 17 Jahren haben sich Spiele dieses Genres stark weiterentwickelt: Einige haben mindestens eine Art von Handlung erworben, andere geben Aufgaben, damit bestimmte Ziele erreicht werden können, andere bieten außergewöhnliche Mechanik. Freunde der Mineralstadt das gleiche – das Spiel, das Sie sich so ziemlich vorstellen, wenn Sie den Satz “Bauernsimulator” hören. Es gibt ein großes Feld, es ist möglich, Samen und Wasserpflanzen zu pflanzen sowie Tiere für verschiedene Zwecke zu erwerben: Kühe melken, Wolle von Lämmern schneiden, Hühnereier sammeln usw.

Das Spiel beginnt mit der Tatsache, dass ein vom Benutzer erstellter Charakter (hier gibt es fast keine Darstellungseinstellungen) eine Einladung vom Bürgermeister von Mineral Town erhält. Der Großvater des Protagonisten hinterließ ihm eine Farm, die er zuletzt vor 20 Jahren besucht hatte. Niemand hat sehr lange auf der Farm gearbeitet, daher ist es nicht unter den besten Bedingungen: Überall gibt es Unkraut, Steine ​​und Hanf, die Scheune ist leer, es gibt keine Kreaturen überhaupt lebendig. Aber das kleine Haus ist gut erhalten – und der Fernseher funktioniert, und es gibt ein Bett und einen kleinen Abstellraum. Darüber hinaus müssen Sie sich keine Sorgen um die Werkzeuge machen, da sich alles bereits in einer speziellen Box befindet.

Der Bürgermeister ist voll von seinen eigenen Angelegenheiten, so dass er nie müde wird, lange Erklärungen für alles zu geben, und nach zehn Minuten geht der Spieler zum Freestyle – niemand führt durch den Griff, viel Spaß. Du fängst an, die Gegend zu studieren: Wenn du die Straße entlang gehst, betrittst du die Stadt und unten gibt es eine Werkstatt, eine Mine und eine Art Zelt. Sie klopfen an alle Türen, aber einige Gebäude sind möglicherweise nicht zugänglich – manchmal liegt dies an dem Zeitplan, an dem sie arbeiten. Wenn das Geschäft um 11 Uhr morgens öffnet, können Sie nicht früher darauf zugreifen, und Sie warten auf den Verkäufer und beobachten, wie er sein Geschäft betritt.

Jedes Tier kann einen Namen bekommen.

Nicht das einfachste Einkommen

Früher oder später wird klar, dass die Hauptaufgabe des Spiels darin besteht, Geld zu verdienen, und vorzugsweise so viel wie möglich. Es braucht Geld, um Ihr Haus zu erweitern und eine Küche hinzuzufügen. Um einen Kühlschrank hineinzustellen, ohne den es einfach keinen Platz zum Aufbewahren von Lebensmitteln gibt, braucht man Geld. Gleiches gilt für die Verbesserung der Werkzeuge, den Kauf von Vieh und vor allem für den Kauf von Saatgut. Sie können Geld verdienen, indem Sie alles verkaufen, was in einer speziellen Schachtel auf dem Bauernhof aufbewahrt wird – jeden Abend (außer an Feiertagen) kommt jemand zur gleichen Zeit, sammelt den gesamten Müll und tauscht ihn automatisch gegen Geld ein. Die Währung.

Zuerst sammelst du Pennys, da es nur sehr wenige Quellen für zumindest einige wertvolle Dinge gibt. Sie schneiden die verstreuten Zweige mit einer Axt, verwandeln sie in Baumstämme und “behandeln” kleine Steine ​​mit einem Hammer. Sie gehen spazieren und pflücken Blumen – es gibt nur wenige, aber sie geben ihnen etwas. Direkt neben dem Haus steht ein Baum, der fast täglich Trauben und einen Bienenstock mit Honig produziert, und dafür bieten sie auch eine anständige Menge an.

Danach können Sie in ein Geschäft am Strand gehen und Ihre ersten Samen kaufen, dann zurück zum Feld gehen, das Land pflügen, alles pflanzen, es gießen und bis zum Abend laufen. Die Hauptsache ist, die Beschreibungen der Samen zu lesen, da alle Pflanzen in diesem Spiel nur zu bestimmten Jahreszeiten wachsen.

Ängstliches Warten

Werfen Freunde der Mineralstadtmuss man darauf vorbereitet sein, dass hier alles sehr langsam läuft. Vielleicht gab es einige Fehler und “Exploits” in der Game Boy Advance-Version, aber ich habe sie nicht zur Überprüfung recherchiert – ich habe wie erwartet gespielt. Gemüse wächst zum Beispiel fast drei Wochen lang – die Samen, für die ich mein ganzes Geld gegeben habe, werden bald keine Früchte mehr tragen. Und das Ärgerliche ist, dass alle Ihre Pflanzen sterben, sobald eine Saison endet (nach 30 Tagen), am ersten Tag der zweiten Saison. Mein Kohl, der Mitte des Frühlings gepflanzt wurde, verdorrte unmittelbar nach Beginn des Sommers, was sicherlich jeden Landwirt ärgern würde.Geschichte der Jahreszeiten: Friends of Mineral Town Spielbericht

Alles ist verloren.

Fragen stellen sich für andere Elemente, wie die Gewinnung von Erz in einer Mine. Es gibt mehrere Stockwerke, und die Treppen zu jedem müssen unabhängig voneinander durchsucht werden, wobei die Steine ​​mit einem Hammer gebrochen und der Boden mit einer Hacke gereinigt werden müssen. Da jede Aktion im Spiel für Ausdauer brennt, können Sie Ihre ganze Energie darauf verwenden, nach einem Durchgang in den zweiten Stock zu suchen, in der Hoffnung auf einen “zufälligen”. Aber je niedriger Sie gehen, desto besser sind die Ressourcen, die Sie finden. Aber das System kann getäuscht werden – speichern Sie sofort nach Erreichen der nächsten Etage, finden Sie einen Ausweg, starten Sie neu und gelangen Sie so schnell wie möglich dorthin. Es ist nicht ganz richtig, aber die Mechanismen der Mineralexploration sind so dumm, dass sie kein Gewissen haben.

Der Rest des Spiels ist so einfach, dass es dank seiner “Leichtfertigkeit” sogar spannend wird. Ein neuer Tag ist gekommen. Sie haben das Haus verlassen, eine Gießkanne aufgehoben, Wasser aus einem nahe gelegenen Teich gesammelt und alle Ihre Pflanzen gegossen. Dann begrüßte er jedes Tier: Er bürstete das Pferd mit einer Bürste, streichelte die Kuh, ging zu den Hühnern – je mehr Sie auf jedes von ihnen achten, desto besser sind die Produkte, die sie produzieren. Der Morgen ist vorbei, was bedeutet, dass die Geschäfte geöffnet sind. Ich kaufte etwas zu essen, schaute in den Samenladen und sprach mit den Einheimischen. Unterwegs sammelte er Blumen, zerstörte Stümpfe, zerstörte Steine. Er kehrte vor dem Abend auf die Farm zurück, packte alles in eine Kiste und erhielt das Geld innerhalb von Minuten. Schade, dass alle Läden bereits geschlossen sind – aber morgen gibt es etwas zu tun.

Es passiert fast jeden Tag. Ein bisschen Routine, manchmal langweilig, aber es ist schwer, dem Drang entgegenzuwirken, noch mindestens ein paar Tage im Spiel zu verbringen und sich etwas zu kaufen. Neben gewöhnlichen Kühen gibt es solche, die Obst- oder Schokoladenmilch produzieren. In der Werkstatt können Sie nicht nur das Haus vergrößern, sondern auch Bäume verkaufen, von denen Sie jeden Tag Beeren pflücken können. Wenn ein Charakter eine eigene Küche hat, sammelt er Rezepte und alle daraus resultierenden Produkte und Zutaten werden viel nützlicher. Bei einigen Gerichten ist es sogar möglich, ohne Speichern und Laden in die Minen abzusteigen.

Geschichte der Jahreszeiten: revue du jeu Freunde der Mineralstadt

Manchmal darf das Haus wegen starker Winde nicht verlassen werden.

Dein eigener Bauer

Es gibt immer noch Ziele, die im Spiel nicht direkt besprochen werden. Je öfter Sie das eine oder andere Tool verwenden, desto eher ist es möglich, eine verbesserte Version zu erstellen. Mit einer Axt der ersten Stufe ist es nicht möglich, den Hanf zu zerstören, mit der zweiten werden sechs Treffer benötigt, und mit der dritten werden nur drei geladen. Das Gießen wird auch viel bequemer – wenn Sie zuerst ein Quadrat gießen, können Sie drei oder sechs gleichzeitig gießen. Gleichzeitig verbrauchen Sie die gleiche Menge Energie und sparen wertvolle Zeit. Hin und wieder finden in der Stadt Festivals statt, bei denen die Einheimischen Spaß an Hühnerkämpfen und Pferderennen haben und wenn der Spieler seine eigenen Tiere hat, können sie teilnehmen.

manchmal Freunde der Mineralstadt ermöglicht es, mehr über das Universum des Spiels zu erfahren: Es zeigt Dialoge oder beginnt Szenen mit der Teilnahme des Protagonisten, wenn er einen bestimmten Ort betritt. Anschließend wird es möglich, eine Beziehung zu einem geliebten Bewohner zu haben und mit ihm eine Familie zu gründen. Und Geister versteckten sich neben der Kirche und waren bereit, dem Benutzer zu helfen, wenn er ihnen Geschenke brachte. Sie gießen die Pflanzen, sammeln sie (und halten sie automatisch in der Kiste) und kümmern sich um die Tiere. Das Spiel bleibt einfach, kann aber überraschen.

Wahrscheinlich haben nur wenige die Originalversion gespielt, aber ein paar Worte zu den Innovationen sind erwähnenswert. Sie verändern das Spiel nicht drastisch, aber sie machen es bequemer. Die Bestandsverwaltung zum Beispiel ist viel einfacher, da mit einem D-Pad schnell zwischen Werkzeugen gewechselt werden kann. Gegenstände wie Holzstücke, Kopfsteinpflaster und Erz in der Mine werden automatisch aufgenommen – Sie müssen sie nicht mehr wie zuvor mit den Händen greifen. Es ist auch bequemer geworden, mit den Tieren spazieren zu gehen – Sie klingeln in der Nähe der Scheune, sie gehen aus (in diesem Fall wird kein Essen benötigt – sie finden selbst etwas) und am Abend Komm zurück und geh ins Bett.

Mit einer guten Gießkanne geht es schneller.

***.

Natürlich lieben Farmer Simulator-Fans Stardew Valley Remake Freunde der Mineralstadt kann an manchen Stellen rustikal und langweilig aussehen. Aber wenn es hier eine Routine gibt, ist es sehr angenehm, auch wegen des charmanten visuellen Stils. Das Spiel ist klar und bequem, bestraft nicht viel für Fehler (außer für welkende Pflanzen, wenn sich die Jahreszeit ändert) und wird nicht müde von langen Wanderungen von Ecke zu Ecke. Wenn Sie das Tier nicht füttern, erhalten Sie kein Futter, aber es stirbt auch nicht an Erschöpfung. Ich habe die Feiertage ignoriert – es wird bald einen anderen geben. Wir waren noch nicht im Laden – morgen haben Sie Zeit. Mach was du willst – und das ist der Reiz.

Leistungen: schöne (wenn auch unprätentiöse) Grafiken, die die Atmosphäre des Originals beibehalten; Die Innovationen des Remakes vereinfachen das Gameplay und machen es praktischer. Gameplay, von Anfang an verständlich und in der Lage, Überraschungen zu bieten; Obwohl sie nicht direkt mit den Zielen des Spiels sprechen, können Sie fast immer etwas tun, um Ihre Farm zu verbessern.

Weniger: alles geschieht sehr langsam und man spürt erst nach etwa zehn Stunden einen echten Fortschritt; Erzabbau ist so dumm, dass es überhaupt nicht beschämend ist, das System mit Speichern und Laden zu betrügen.

.

Quelle: The Verge