[HOT] : Intel Iris Xe DG1 Gaming-Leistung im Test enthüllt

In einem Wort: Wir wussten bereits, dass Intels Xe DG1-Grafikkarte nicht mit den neuesten und besten von Nvidia und AMD konkurrieren würde, aber ein neuer Test zeigt, dass sie Potenzial als Low-Budget-1080p-Option hat.

Der erste Intel Xe DG1 Grafikkarten-Benchmark erschien im April in der Basemark GPU-Datenbank. Das Ergebnis deutete darauf hin, dass es eine schlechtere Leistung bot als die 2017 veröffentlichte Radeon RX 550 auf Polaris-Basis, was nicht großartig ist.

Dem YouTube-Kanal ETA PRIME gelang es jedoch, über ein vorgefertigtes CyberPowerPC-Gaming-System für 749,99 US-Dollar, das ein Asus DG1-4G enthält, eine DG1 in die Finger zu bekommen. Es wurde in einer Reihe von Spielen getestet, was uns eine bessere Vorstellung von den Fähigkeiten gibt.

Die Spezifikationen der Karte sind 80 Execution Units (EU) bzw. 640 Shading Units, 4 GB LPDDR4X-4266 auf einer 128-Bit-Schnittstelle, ein Boost-Takt von 1500 MHz und sie läuft mit nur 30 W, also externer PCIe-Power Anschlüsse werden nicht benötigt und es kann passiv gekühlt werden.

[HOT] : Intel Iris Xe DG1 Gaming-Leistung im Test enthüllt

Der PC wird mit einem einzigen Stick mit 8 GB DDR4-3000-Speicher geliefert, den ETA PRIME durch 16 GB Dual-Channel-DDR4-3600 ersetzt hat, um die Leistung etwas zu verbessern. Interessanterweise hat es auch einen Core i5-11400F, obwohl Intel zuvor sagte, dass die GPU nur mit Prozessoren der 9. Generation (Coffee Lake) und der 10. Generation (Comet Lake) kombiniert werden kann. Es sieht so aus, als ob Rocket Lake zur Kompatibilitätsliste hinzugefügt wurde.

Gaming-Benchmarks zeigen, dass die Xe DG1 die meisten Spiele mit 1080p recht gut bewältigen kann, wenn die Grafik auf normal oder niedrig eingestellt ist. GTA V erreicht mit Standardeinstellungen zwischen 79 und 92 fps, Forza 4 durchschnittlich über 60 fps (niedrig) und Genshin Impact liegt bei etwa 60 fps (mittel). Wie Sie sich vorstellen können, haben einige anspruchsvolle Spiele zu kämpfen: Cyberpunk 2077 kann nur 30 fps bei 720p mit niedrigen Einstellungen verarbeiten, während Red Dead Redemption 2 zwischen 32 und 47 fps bei 900p mit heruntergeschalteten Einstellungen auf niedrige Einstellungen erreicht.

Während der Xe DG1 mit einigen der neuesten Ryzen-APUs auf Augenhöhe zu sein scheint, hat der Xe-HPG (DG2), der kürzlich seine GPU enthüllte, mindestens eine SKU mit 512 EU, was ihn irgendwo zwischen RTX 3070 und RTX 3080 platzieren könnte , in Bezug auf die Leistung