Ein Konkurrent des chinesischen Riesen könnte aufsteigen, als Ren Zhengfei, Geschäftsführer von Huawei, erklärte, er könne ein Stück seiner Firma an einen westlichen Käufer verkaufen.

Auf dem 5g-Technologiecampus von Huawei in Shenzhen befindet sich eine Ausstellungshalle, in der die 5g-Technologie des Riesen der fünften Generation gezeigt wird und in Kürze so ziemlich alles miteinander verbinden wird.

Während eines Interviews für The Economist am 10. September gab der Geschäftsführer bekannt, dass das Unternehmen bereit ist, diese erstaunliche Technologie gegen eine einmalige Gebühr weiterzugeben.

Die Partnerschaft würde bedeuten, dass der Käufer Zugang zu den bestehenden 5g-Patenten, Lizenzen, technischen Bauplänen und Produktionskenntnissen von Huawei erhält.

Huawei könnte jedoch die Technologie in weiteren Innovationen unabhängig weiterentwickeln.

Parallel dazu hätte der neue Käufer die Befugnis, den Quellcode nach Belieben zu ändern. Dies würde dem hypothetischen Käufer die vollständige Kontrolle über die Technologie geben, da weder Huawei noch die chinesische Regierung irgendeine Kontrolle über die Telekommunikationsinfrastruktur haben würden, die mit den Geräten des neuen Käufers gebaut wurde.