Wenn Sie glauben, Intel macht sich Sorgen um AMD und Apple, zuckt das Unternehmen nicht zusammen. Greg Bryant von Intel sagte, der Chip-Riese habe die Konkurrenz begrüßt, weil dies im Grunde bedeutet, dass Geld verdient werden muss und das PC-Geschäft floriert.

“Wir haben immer gesagt, nur die Paranoiden überleben”, sagte Bryant, der Intels Client-Computing-Gruppe leitet und hauptsächlich für Laptops, Desktops und Workstations verantwortlich ist. „Ich denke, das ist lebendig und gut in diesem Unternehmen. Und ich nehme alle Konkurrenz, ob von Apple oder den anderen ARM-Leuten, Qualcomm, MediaTek oder AMD – ich nehme das alles sehr ernst. “

“Immer wenn Sie ein Wachstumsunternehmen und ein gesundes Unternehmen sind, wird es Wettbewerb geben”, sagte Bryant in einem Gespräch mit der Investmentbank UBS sowie mit. „Wir wollen unbedingt konkurrieren und wachsen. Und wir fühlen uns gut mit unserer Leistung und unserer Roadmap. “

Die Roadmap sieht sowohl für Laptops als auch für Desktops voll aus. Bryant sagte, Tiger Lake H werde in der ersten Hälfte des nächsten Jahres in Laptops herauskommen, zusammen mit Rocket Lake für Desktops. Im Anschluss daran sagte Bryant, dass Alder Lake in der zweiten Hälfte des Jahres 2021 treffen würde.

Obwohl Bryant diese bevorstehenden Chips nicht detailliert beschrieben hat, ist Tiger Lake H wahrscheinlich eine leistungsstärkere Version seines beliebten 10-nm-Tiger-Lake-Chips der 11. Generation mit höherer Leistung. Tiger Lake selbst habe die Erwartungen übertroffen und den Umsatz um 30 Prozent höher als erwartet erzielt.

Rocket Lake wird voraussichtlich ein moderneres Kerndesign sein, das auf Intels bestehendem 14-nm-Prozess abgebildet ist. Alder Lake könnte eine Änderung für Intel sein, da es als mobiles Teil gebaut zu sein scheint, das kleine und große Kerne kombiniert, wie es einige Arm-Chips bereits tun. Intel hat bei solchen Designs einmal die Nase hochgedreht, aber anscheinend ist das jetzt alles Wasser unter der Brücke.

Wenn nichts anderes klar ist, dass der PC, von dem erwartet wird, dass er absterben wird, ein neues Leben erhält. Bryant sagte, dass während Verbraucher und Unternehmen alle Laptops als Pandemie-Hit schnappten, Intel auch im zweiten und dritten Quartal ein Desktop-Wachstum verzeichnete. Er sagte, Intel erwarte, dass dies auch so bleibt.

“Der Desktop ist offensichtlich entscheidend für diese Art der Erstellung von High-End-Workstation-Inhalten sowie für das High-End-Gaming-Geschäft”, sagte er.

Intel begrüßt die AMD- und Arm-Konkurrenz, da der PC eindeutig nicht tot ist