Im Januar dieses Jahres gab Intel bekannt, dass sein damaliger CEO Bob Swan zurücktreten werde. Das Unternehmen befand sich aus verschiedenen Gründen auf wackeligem Boden, und eine Erschütterung an der Spitze wurde als ein Weg gesehen, die Dinge wieder auf den richtigen Weg zu bringen. Das ist wahrscheinlich noch nicht ganz passiert, aber das hindert das Unternehmen nicht daran, sich auf ein Anti-Apple-Marketing einzulassen.

Natürlich sind diese Arten von Anzeigen für Unternehmen, die nicht Apple sind, nicht neu. Apple zu verprügeln ist eine bekannte Praxis, insbesondere wenn Unternehmen versuchen, ihr eigenes Geschäft aufzubauen. Samsung ist sicherlich kein Fremder in der Anstrengung. Ob es tatsächlich für Intel funktioniert oder nicht, bleibt abzuwarten.

Bis dahin plant Intel, sich auf seine neuesten Bemühungen zu stützen, um die Leute dazu zu bringen, seine Chips – innerhalb einer Reihe von Computern anderer Unternehmen – anstelle von Apples neuestem M1-Prozessor in Betracht zu ziehen. Es geht darüber hinaus, da Intel sich bemüht, Negative im Hardware-Design von Apple, der (zugegebenermaßen stark bösartigen) Touch Bar, der Unterstützung externer Monitore und vielem mehr zu finden.

Intel hat sogar den Schauspieler Justin Long dazu gebracht, die Seite zu wechseln, und der Star „I’m a Mac“ hat jetzt Intels Waren anstelle von Apples wiedergegeben. Wie das, was Sie oben sehen können.

Seit dem Start dieser Videos ist Intel nur noch weiter in den Kaninchenbau gegangen. Das Unternehmen hat Tweets mit dem Titel “PC vs Mac” veröffentlicht, und jetzt hat das Unternehmen eine Website, die sich diesen Bemühungen widmet. Auf dieser Website ist es genau das, was Sie erwarten würden, wenn Intel Apple für eine Vielzahl von Dingen lambastiert, die es für Fehler hält, und für Intel-Chips und eine vielfältige Auswahl an Computern wirbt.

Es ist alles sehr ausgetretener Boden und nichts Neues. Intel macht jedoch einige kühne Behauptungen. Zum Beispiel sagt das Unternehmen von Anfang an, dass Benchmarks für den M1-Prozessor von Apple nicht zu einer „realen Nutzung“ führen. Intel führt weiter aus, dass der PC-Markt einfach mehr Auswahl bietet, mit vollständigen Touchscreens auf seinen Computern, 2-in-1-Geräteformfaktoren, „unbegrenzten Erstellungsanwendungen“ und vielem mehr.

Von der Website:

In der Praxis bietet ein PC mit einem Intel® Core ™ -Mobilprozessor der 11. Generation den Benutzern mehr, und wir haben echte Forschungs- und Testergebnisse, die dies belegen. Viele Apple M1-Behauptungen lassen sich nicht in die Praxis umsetzen und erscheinen fragwürdig. Im Vergleich zu einem PC mit dem Intel® Core ™ Mobilprozessor der 11. Generation sind die Funktionen des M1 MacBook einfach nicht stapelbar.

Intel verlangsamt diese Anti-Apple-Bemühungen nicht, was nur irgendwie Sinn macht. Apple wird den Prozessor der M-Serie wahrscheinlich doch nicht an andere Unternehmen lizenzieren. Und Fans des PC-Marktes und von Windows im Allgemeinen werden wahrscheinlich auch wegen des Prozessors der M-Serie nicht plötzlich ins Schiff springen. (Einige könnten es sicherlich!) Alles in allem schreit Intel an diesem Punkt wahrscheinlich in eine Echokammer.

Aber was denkst du? Tut sich Intel mit dem Marketing-Push einen Gefallen?