Die Europäische Kommission hat entschieden, dass die Geldbuße gegen Microsoft in Bezug auf das Browserproblem 561 Millionen Euro oder umgerechnet 732 Millionen US-Dollar betragen wird. Das ist eine ziemlich hohe Geldstrafe, und es scheint, als würden sie alle großen Technologieunternehmen warnen und ihnen sagen, dass die Regeln durchgesetzt werden und dass kein Unternehmen zu groß ist, um die Regeln einzuhalten.

Im Jahr 2009 wurde in Europa eine Kartellklage eingereicht, in der Microsoft angeführt wurde, dass es europäischen Windows-Benutzern nicht möglich war, eine Auswahl an Browsern zur Verfügung zu stellen, und stattdessen allen die Verwendung des Microsoft-eigenen Internet Explorers überlassen wurde. Dies dauerte über ein Jahr, bevor jemand bemerkte, dass es weiterging.

Microsoft gab zu, dass sie schuld waren, und entschuldigte sich letztes Jahr und stellte fest, dass es sich um ein „technisches Problem“ handelte, das sie beim Aktualisieren der Windows 7- und Windows 8-Software nicht bemerkt hatten. Der Wettbewerbskommissar der Europäischen Union, Joaquín Almunia, erklärte: “Rechtlich bindende Verpflichtungen, die in kartellrechtlichen Entscheidungen eingegangen werden, spielen eine sehr wichtige Rolle in unserer Durchsetzungspolitik.” In einer Warnung an andere, vielleicht an Google, die dank Microsoft auch noch ausstehende Beschwerden gegen sie hat, fuhr er fort: “Nichtbeachtung ist ein sehr schwerwiegender Verstoß, der entsprechend sanktioniert werden muss”, und das steht im Weg von einer sehr hohen Geldstrafe auf Microsoft.

Ist das Problem mit Microsoft Over Browser nur ein Problem?

Als Apple-Benutzer ist es schwer, dies als Versehen von Microsoft zu betrachten. Sie schienen sehr bewusst mit der Verwendung von Internet Explorer umzugehen. Vor Jahren wurde Explorer mit Apple-Computern ausgeliefert, und die Praxis wurde erst eingestellt, nachdem Microsoft 1999 angekündigt hatte, den Browser für Macs nicht mehr zu aktualisieren. Mac-Benutzer hatten keine aktualisierte Browser-Lösung, bis Apple 2003 Safari entwickelte. Es traf nicht immer ins Schwarze, war aber zumindest auf dem neuesten Stand. Ein Jahr später kam Firefox als Hilfe und Google Chrome einige Jahre später.

Es scheint sicher, dass Microsoft absichtlich eine Lücke mit dem Browser geschaffen hat, und als sie herausfanden, dass sie kein Monopol damit haben würden, beschlossen sie, ihren Browser auf andere zu übertragen und ihnen nicht die Wahl zwischen Firefox oder Google Chrome zu geben. Hätten sie den Explorer für alle offen gehalten, auch für Apple-Benutzer, würden ihn viele Loyals weiterhin verwenden.

Ist das Problem mit Microsoft Over Browser nur ein Problem?

Wenn Sie Google sind, sollten Sie Ihre Augen öffnen und feststellen, dass die EU nichts davon leicht nimmt. Sie wurden beschuldigt, ihre Dominanz bei der Suche und Werbung im Internet missbraucht zu haben, indem sie ihren eigenen Produkten einen Vorteil verschafften. Almunia bot ihnen eine Einigung an und sie müssen sie noch akzeptieren.

Was halten Sie von der Geldstrafe gegen Microsoft wegen Nichteinhaltung? Wird diese Geldstrafe sie auf ihrer Suche nach einer Dominanz in der Branche noch mehr verletzen? War dies ein bewusster Schritt von ihrer Seite oder war es wirklich so zufällig, wie sie sagen? Wie wird sich dies auf die Google-Abrechnung auswirken?

Bildnachweis: alles andere als IE

Ist das Problem mit Microsoft Over Browser nur ein Problem?