Das Beste an einem Unternehmen sind seine Mitarbeiter. Wer hat diesen Satz noch nie gehört? Aber wie bekommen Unternehmen das Beste? Reed Hastings, Mitbegründer von Netflix, hat ein Buch mit dem Titel “Keine Regeln: Netflix und die Kultur der Neuerfindung” (so etwas wie “Keine Regeln funktionieren: Netflix und die Kultur der Neuerfindung”) geschrieben, in dem er darüber spricht Keeper Test, eine Methode, die nicht unumstritten ist die besten Mitarbeiter in Ihrem Unternehmen zu haben.

Diese Frage lässt nur zwei Antworten zu. Und je nach Erhalt behält der Mitarbeiter seine Position oder wird entlassen. Eine Personalpolitik, die einige Kontroversen aufwirft.

7 neue Möglichkeiten iOS 14 schützt Ihre Privatsphäre

Eine Frage, zwei mögliche Antworten

Laut dem Mitbegründer und Co-CEO von Netflix wird von Zeit zu Zeit jemandem im Personal die folgende Frage gestellt:

“Wenn jemand in Ihrem Team morgen aufhören würde, würden Sie versuchen, dies zu vermeiden?”

Es ist keine Frage, die nur für Positionen mit bestimmter Verantwortung gestellt wird, sondern jeder Mitarbeiter, der seine Bewertung innerhalb des Unternehmens wissen möchte, kann sie über sich selbst stellen. Auch Gebietsleiter unterliegen dieser Kontrolle durch ihre Mitarbeiter.

Das Ziel ist immer dasselbe: habe nur die besten in der Firma. Wenn die Antwort Ja lautet, ist klar, dass die Person auf Netflix fortfahren wird. Wenn ein Nein erhalten wird, muss die Entlassung nicht sofort erfolgen, sondern scheint unheilbar. Eigentlich, Eine der Personen, die Netflix für diesen Test verlassen haben, war genau der Personalmanager, der bei der Erstellung dieses Tests mitgewirkt hat, Patty McCord.

Reed Hastings schreibt in seinem Buch, dass er nach Beantwortung der mit seinem Talentmanager gestellten Frage mit „Nein“ beschlossen habe, mit ihr zu sprechen. „Ich hatte das Gefühl, dass es für uns besser wäre, jemanden neu im Job zu haben. Ich teilte diese Gedanken mit Patty und wir sprachen darüber, was mich dorthin gebracht hat. Es stellte sich heraus, dass er weniger arbeiten wollte, also verließ er Netflix und war sehr freundlich. „


McCord teilt jedoch nicht vollständig diese Ansicht darüber, wie die Dinge passiert sind, da er glaubt, dass es keine gemeinsame Entscheidung war. “Was mich überraschte, war die tiefe Traurigkeit, dass ich nicht mehr Teil davon sein würde”, erklärt er im Podcast “Ohne Fehler”. In McCords Bericht war es kein angemessener Weg, weniger zu arbeiten und fühlte sich verletzt (wie die meisten Leute) als sie gefeuert wurde.

Erschreckend oder bereichernd?

Hastings begründet in seinem Buch die Verwendung des Keepter-Tests als Teil des Darwinian Company Ansatz für Talente: Nur die Besten überleben und dafür ist es notwendig, einen Wettbewerbsvorteil zu haben und aufrechtzuerhalten. Ihre Diashow hat fast 20 Millionen Aufrufe.

Darüber hinaus argumentiert er, dass viele andere Unternehmen dieselbe Personalpolitik anwenden könnten. Andere Stimmen sind jedoch der Ansicht, dass diese Art von Politik Fügen Sie den Arbeitern viel Stress und Druck hinzu, die sich möglicherweise ständig bewertet fühlen und das Risiko haben, ihren Arbeitsplatz zu verlieren. So sehr, dass behauptet wird, dass die Arbeit für Netflix wie etwas „absolut Erschreckendes“ klingen kann.

Netflix bestreitet offenbar das Größte und in einem Unternehmensvideo (in dem übrigens Pablo Skaf, Leiter Partner Marketing in Spanien und Portugal, erscheint) loben mehrere Mitarbeiter diesen Keeper Test als Weg, um in Ihren Jobs voranzukommen.

Wie dem auch sei, laut einer kürzlich durchgeführten Umfrage sind Netflix-Mitarbeiter genau diejenigen, die mit ihrer Arbeit am zufriedensten sind, obwohl ihr Unternehmen in Bezug auf Verbesserungsmöglichkeiten für ihre Mitarbeiter auf den fünfzehnten Platz fällt.

Quelle: Engadget