Keppel spendet Laptops im Wert von 160.000 US-Dollar, um das Lernen zu Hause in Singapur zu unterstützen, unterstützt von AsiaPac

Keppel spendet Laptops im Wert von 160.000 US-Dollar, um das Lernen zu Hause in Singapur zu unterstützen, unterstützt von AsiaPac

Keppel hat Pläne bekannt gegeben, 150 neue Laptops im Wert von mehr als 160.000 US-Dollar an die Community Link (ComLink)-Initiative des Ministeriums für soziale und familiäre Entwicklung (MSF) zu spenden, und arbeitet mit AsiaPac zusammen, um das Lernen zu Hause von Schülern mit niedrigem Einkommen zu unterstützen Familien in Singapur.

Die Geräte sollen voraussichtlich mehr als 240 Schülern zugutekommen und werden in den kommenden Wochen phasenweise an die vier Pilot-ComLink-Gemeinden verteilt, die Familien mit Kindern in Mietwohnungen im ganzen Stadtstaat unterstützen.

Die Mehrheit der Laptops wird über die ComLink-Initiative an Studenten aus einkommensschwächeren Familien verteilt, um sie zu Hause zu verwenden, um das Lernen zu Hause zu unterstützen, während andere zur Unterstützung von ComLink-Community-Programmen wie akademischen Klassen für Studenten eingesetzt werden.

Angeführt von AsiaPac – der Unternehmenstechnologieabteilung von M1, die als hundertprozentige Tochtergesellschaft tätig ist – ist die Spende Teil des 4,2-Millionen-Dollar-Care-Pakets, das Keppel 2020 angekündigt hat, um von COVID-19 betroffene Gemeinden zu unterstützen.

„COVID-19 hat auf der ganzen Welt erhebliche Not verursacht“, sagte Ho Tong Yen, CEO der Keppel Care Foundation, dem philanthropischen Arm des Unternehmens. „Es hat auch die Digitalisierung und das E-Learning beschleunigt, von denen wir glauben, dass es sich um langfristige Trends handelt, die sich nach der Pandemie fortsetzen werden.

„Durch die Bereitstellung des Zugangs zu digitalen Lernwerkzeugen und die Förderung der digitalen Kompetenz hoffen wir, den Bildungsbedarf von Schülern aus einkommensschwachen Familien zu unterstützen, insbesondere in Zeiten des Lernens zu Hause, um die Ausbreitung der Pandemie einzudämmen.“

Neben der Laptop-Spende von Keppel werden freiwillige Mitarbeiter digitale Kompetenz-Workshops für Studenten in zwei ComLink-Communitys durchführen, die Themen wie Laptop-Bedienfähigkeiten, effektive Nutzung von Kollaborationstools und Cyberhygiene-Gewohnheiten umfassen.

„Ich möchte der Keppel Corporation dafür danken, dass sie trotz der durch die Pandemie verursachten wirtschaftlichen Unsicherheit vorangekommen ist, um Bedürftige zu unterstützen“, fügte Eric Chua, Parlamentarischer Sekretär für soziale und familiäre Entwicklung, hinzu.

„Diese Bemühungen werden viel dazu beitragen, unseren bedürftigen Schülern zu helfen. Der Aufbau einer inklusiven Gesellschaft ist eine gemeinsame Anstrengung. Wir ermutigen andere Unternehmen und Spender, das Gleiche zu tun und gemeinsam mit MSF und unseren Community-Partnern eine fürsorgliche Gemeinschaft aufzubauen, in der niemand zurückgelassen wird.“

Seit Beginn der Pandemie hat die Keppel Group rund 5 Millionen US-Dollar zur Unterstützung der weltweiten Bemühungen zur Bekämpfung von COVID-19 beigetragen.

Im März 2021 spendete Keppel außerdem 300.000 US-Dollar an den Digital for Life Fund, der von der Infocomm Media Development Authority eingerichtet wurde. Durch die Spende möchte Keppel die digitale Inklusion fördern und einkommensschwächeren Senioren, von denen viele während der Pandemie isolierter geworden sind, helfen, mithilfe digitaler Tools besser mit ihren Gemeinden verbunden zu werden.