Apple wird voraussichtlich 2021 ein Paar neuer MacBook Pro-Notebooks mit einem überarbeiteten Erscheinungsbild herausbringen. Ein günstigeres MacBook Air-Modell wird 2022 folgen. Von allen Modellen wird erwartet, dass sie Apples eigene Chips und die angebliche Mini-LED-Hintergrundbeleuchtungstechnologie verwenden.

Laut dem zuverlässigen Apple-Analysten Ming-Chi Kuo von TFI Securities.

Laut seiner neuen Forschungsnotiz für Kunden heute Morgen, von der AppleInsider, MacRumors und 9to5Mac Kopien erhalten haben, werden die gestiegenen Kosten für Mini-LED-Panels in Mac-Notebooks durch die niedrigeren Produktionskosten für Apple Silicon-Chips im Vergleich zu Intel ausgeglichen.

AppleInsider hat mehr auf Mini-LED:

Mini-LED ist, wie der Name schon sagt, eine sehr kleine LED-Komponente. Während aktuelle LEDs für Hintergrundbeleuchtungssysteme verwendet werden, sind sie normalerweise auf eine kleine Anzahl von LEDs angewiesen, die einen größeren Bereich beleuchten. Die Mini-LED ändert dies, indem mehr von ihnen in der gesamten Hintergrundbeleuchtung installiert werden können.

Das Ergebnis ist eine Hintergrundbeleuchtung, die extrem gleichmäßig beleuchtet ist und einen höheren Kontrast bietet, indem dunklere Bereiche des Bildschirms gedimmt werden. Dies könnte die Erstellung von Displays mit extrem hohem Kontrast ermöglichen, während die relativ ausgereifte und kostengünstige LCD-Technologie weiterhin verwendet wird, anstatt auf die teure OLED umzusteigen.

Zu den beiden neuen MacBook Pro-Modellen, die 2021 auf den Markt kommen, gehören das zuvor gemunkelte 14-Zoll-Modell und ein weiteres Modell. Beide sollten über ein neu gestaltetes Gehäuse verfügen. Kuo sagte nicht, ob ein „günstigeres“ MacBook Air, das 2022 auf den Markt kommt, eine Neugestaltung des Gehäuses aufweisen würde.

MacRumors hat mehr zu Kuos Versandprojektionen:

Für kommende Apple-Geräte mit Mini-LED-Displays wird ebenfalls eine deutlich höhere Auslieferung als erwartet prognostiziert. TFI Securities hat seine Versandprognosen für 2021 um 350 Prozent und 2022 um 450 Prozent revidiert. Apple wird voraussichtlich 2021 10 bis 12 Millionen Mini-LED-Geräte und 2022 25 bis 28 Millionen Mini-LED-Geräte ausliefern.

Es wird erwartet, dass Epistar infolgedessen erhebliche Gewinne erzielt. Das Unternehmen wird nun voraussichtlich als einziger Mini-LED-Lieferant von Apple fungieren. Der Grund für die überarbeiteten Schätzungen sind niedrigere als erwartete Kosten für Mini-LED-Komponenten in den nächsten Jahren und eine schnellere Einführung von Mini-LED-Panels in MacBook-Geräten.

Der verehrte Analyst erwähnte, dass Apple “2 oder 3 neue Ladegeräte im Jahr 2021” auf den Markt bringen könnte.

Kuo: Zwei neu gestaltete MacBook Pros im Jahr 2021, ein günstigeres MacBook Air im Jahr 2022