Ein neues Gesetz in Frankreich verschärft die Maßnahmen, die ergriffen werden sollen, erheblich die Reichweite bestimmter illegaler Inhalte in sozialen Netzwerken verringern. Pädophile oder terroristische Inhalte müssen beispielsweise in weniger als einer Stunde entfernt werden, da sonst Bußgelder in Höhe von bis zu 4% des gesamten Jahresumsatzes des Unternehmens verhängt werden können.


Wie Reuters am Mittwoch berichtete, hat Frankreich das neue Gesetz genehmigt, um dies zu erreichen Reduzieren Sie die Veröffentlichung illegaler Inhalte und reduzieren Sie Hassreden. Die vielleicht wichtigste der ergriffenen Maßnahmen besteht darin, Pädophilie oder terroristische Inhalte innerhalb einer Stunde zu entfernen, um keine hohe Geldstrafe zu erhalten.

Eine Tochtergesellschaft von MSI hat mit ihrer eigenen GeForce RTX 3000 über eBay spekuliert und wurde auf frischer Tat ertappt


Zum Beispiel hat Facebook im Jahr 2019 rund 70,7 Milliarden US-Dollar verdient. Wenn Facebook ein terroristisches Video nicht innerhalb einer Stunde von der Plattform entfernt, kann Frankreich jedes Mal eine Geldstrafe von 2.828 Millionen US-Dollar verhängen.

Für andere „weniger ernsthafte“ Inhalte haben Unternehmen 24 Stunden Zeit es zu entfernen. Laut Reuters sieht der Justizminister des Landes das Gesetz als Chance, Hassreden im Internet zu reduzieren. Marine Le Pen, Vertreterin der rechtsextremen politischen Partei, sieht darin „eine ernsthafte Verletzung der Meinungsfreiheit“.

das Frankreichs „starke Hand“ für große Technologieunternehmen es ist nichts Neues. In jüngster Zeit musste Google beispielsweise Medien bezahlen, um ihre Nachrichten in Google News zu verwenden. Tatsächlich ist es die Europäische Union als Ganzes, die große Technologieunternehmen auf der Grundlage einheitlicherer Steuern, größerer Vertraulichkeit und hoher Geldstrafen für die Nichteinhaltung von Gesetzen im Auge behält.

Xiaomi Redmi K30 Ultra: Die K30 sind auch Ultra mit 20 im Rahmen versteckten Megapixeln und dem leistungsstärksten MediaTek

Automatische Algorithmen zur Erkennung von Veröffentlichungen

Eine Gruppe von Mitarbeitern überwacht ständig, was auf Plattformen wie Facebook, Twitter oder YouTube veröffentlicht wird und was bei weitem nicht unmöglich ist. Um auf diese Maßnahme zu reagieren und allgemein und global unangemessene Inhalte zu reduzieren, Plattformen entscheiden sich für automatische Algorithmen.

Twitter trainiert und verbessert seit einigen Jahren seine Algorithmen, um missbräuchliche Inhalte auf der Plattform zu erkennen, wie sie im April 2019 gezeigt haben. Facebook macht in seinem sozialen Netzwerk etwas Ähnliches, indem es künstliche Intelligenz trainiert, um sie zu finden diesen Inhalt vor der Veröffentlichung. Ausbreitung. YouTube seinerseits hatte bereits 2017 erklärt, dass sein Algorithmus in einigen Fällen bereits besser als Menschen darin war, gewalttätige Inhalte zu erkennen.

IPhone 11 Pro oder Apple-Ökosystem bestehend aus iPhone SE, iPad, Apple Watch und AirPods?

Quelle: Engadget

Englische Version: Klicken Sie hier