Nach zwei Tagen über den 240 neu infizierten, mit fast 5.000 in den letzten zwei Wochen diagnostizierten und mehreren Regionen des Landes in vollständiger Rekonfiguration gestern In sozialen Medien und WhatsApp-Gruppen lief ein Diagramm wie ein Lauffeuer: derjenige, der verteidigte, dass “das Coronavirus in Spanien mit einer Kurve ähnlich der von Anfang März voranschreitet”. Und das ist nicht seltsam, trotz allem ist es mehr als verständlich, viral zu werden.


ABC

Es reicht jedoch aus, ein wenig über die in der Grafik dargestellten Daten nachzudenken, um zu überprüfen, ob die Schlussfolgerungen streng und sehr voreilig sind. Lassen Sie mich etwas klarer sein: Nein, weder die Situation noch die Infektionsdaten, noch Die Juli-Trends in Spanien sind ähnlich wie im März.

Die unverzichtbaren Android-Spiele für Xataka Android-Publisher in diesem Sommer

Radikal andere Daten

Eslzvygxkaek0de

Das einzige, was die Daten in beiden Linien des Diagramms gemeinsam haben, ist, dass sie offiziell sind. Mit anderen Worten, dies sind die Daten, mit denen sie im Koordinierungszentrum für Gesundheitswarnungen und Notfälle arbeiten. Wenn Sie sich jedoch ansehen, wofür sie wirklich stehen, Sie können nicht unterschiedlicher sein. In den ersten Märztagen war das Protokoll des Gesundheitsministeriums “so streng”, dass nur Personen mit Symptomen getestet wurden, die sich in Ländern mit Gemeinschaftsübertragung befanden.

Stattdessen sind die Daten das Produkt der aktiven Kontaktverfolgung nach Identifizierung eines positiven Falls. Die meisten (60% nach Angaben des Gesundheitsministeriums) sind in der Tat asymptomatisch. Dies gibt uns eine Vorstellung von dem drastischen Unterschied zwischen den Daten, die durch die Grafik verglichen werden. Während, Im März entkamen für jeden bestätigten Fall Dutzende von ihnen unter dem Radar Epidemiologische Überwachung; im Juli ist es dieselbe Überwachung, die proaktiv nach ihnen sucht “Testen, verfolgen und isolieren” Sie die Triebe so schnell wie möglich.

Hacken Sie einen wissenschaftlichen Taschenrechner von Casio, um eine Verbindung zum Internet herzustellen, Informationen von Firebase zu erhalten oder sogar zu chatten

Zwei gegensätzliche Trends

Wie Benutzer Picanumbers auf Twitter betonte, gibt es einen weiteren Indikator dafür, dass die zweimonatigen Situationen nicht vergleichbar sind: den Trend. Wenn wir den Bezugsrahmen ein wenig öffnen und uns ansehen, wie sich das Wachstum der Fälle entwickelt hat, sehen wir, dass wenn Die erste Märzwoche war heute Teil des “exponentiellen Wachstums” wie es scheint Wir stehen vor einem Diagramm mit nahezu konstantem Wachstum. Der Unterschied ist in seinen Auswirkungen auf die Zukunft entsetzlich.

Zwar hat in den letzten Tagen die Zahl der Ansteckungen von Menschen pro Million Einwohner nach einigen Wochen, in denen die Zahl gesunken ist, zugenommen. Aber wenn wir während dieser Pandemie etwas gelernt haben, dann ist es das Wenn wir dekontextualisierte Daten nehmen und voreilige Konsequenzen ziehen, können wir nur schlechte Entscheidungen treffen. Die Epidemiologie ist selbst in den Händen der weltweit führenden Experten eine Disziplin voller Unsicherheit.

Bedeutet das, dass wir uns keine Sorgen machen müssen?

Kate Trifo Ctei4szyurw Unsplash Kate Trifo

Absolut. Bei allem, was wir in diesen Monaten durchgemacht haben, klingelt das Konzept der “Abflachung der Kurve” bereits. Aber wir vergessen oft, dass alle Anstrengungen unternommen wurden, die in den schlimmsten Momenten der Epidemie Ende März und April unternommen wurden Ihr Ziel war es, dass das Gesundheitssystem nicht gesättigt war (mit den Kosten im menschlichen Leben, die dies implizierte).

Sehr schnell erfuhren wir, dass der Virus nicht verschwinden würde und dass wir lernen mussten, damit zu leben, damit umzugehen und vor allem zu tue alles, um die nächste Welle zu kontrollieren. Dies ist es, was die Gesundheitssysteme von Lleida und Lugo mit unterschiedlichem Glück versuchen: Ausbrüche zu kontrollieren und die Übertragung durch die Gemeinschaft zu stoppen, wo immer sie auftritt.

Und wir gewöhnen uns besser daran. Deshalb dürfen wir unsere Wachsamkeit nicht aufgeben und von dem, was wir in vielen Teilen der Welt sehen, sieht es so aus, als ob soziale Distanzierung, Maskierung und proaktive Kontrolle noch lange bei uns sein werden. Wir brauchen jedoch genaue Daten und Schlussfolgerungen, die auf die Realität zugeschnitten sind. Vorsicht war der große „Gewinner“ dieser Krise. Wenden wir sie auch beim Lesen der Daten an.

Quelle: Engadget