Das Forschungsunternehmen JD Power (über Bloomberg) führte eine Studie durch, in der festgestellt wurde, dass Netflix-Kunden weniger Serviceprobleme haben als die der konkurrierenden Streaming-Plattformen.

Der im April von dem in Amerika ansässigen Datenanalyseunternehmen durchgeführte Bericht befragte 1.232 US-Erwachsene und bestätigte, dass Netflix-Abonnenten etwa 0,7 Streaming-Störungen pro Stunde verzeichneten, während Hulu und Amazon Prime Video etwa 0,11 erzielten.

Da die Leute gesperrt waren und daher mehr Netflix und andere Streaming-Plattformen sahen, erwarteten die Unternehmen einige Fehler und reduzierten die Bandbreite und Streaming-Qualität in einigen europäischen Regionen und in Indien, um die Überlastung des Netzwerks zu verringern. Der Prozess verlief jedoch reibungslos.

Die Studie enthüllte auch die beliebtesten Showoptionen unter den Streaming-Plattformen, und Netflix war der Gewinner mit Shows wie „Ozark“, „Tiger King“ und „The Office“.

„Während unsere Produktionen weltweit größtenteils pausiert sind, profitieren wir von einer großen Pipeline an Inhalten, die entweder vollständig und startbereit waren oder sich in der Postproduktion befanden, als die Dreharbeiten eingestellt wurden“, heißt es in einem Brief an die Aktionäre.