6 Social-Media-Trends zur Verwaltung Ihrer sozialen Netzwerke im Jahr 2024

media

6 Social-Media-Trends zur Verwaltung Ihrer sozialen Netzwerke im Jahr 2024

6 Social-Media-Trends zur Verwaltung Ihrer sozialen Netzwerke im Jahr 2024 - 1

Wie jedes Jahr veröffentlichen wir in Zusammenarbeit mit zahlreichen Akteuren einen Überblick über kommende digitale Trends. Für diese den sozialen Medien gewidmete Folge haben wir vitely interviewt, das Unternehmen hinter einer auf künstlicher Intelligenz basierenden Lösung, die die Produktion und Planung von Inhalten für soziale Netzwerke erleichtert. Für BDM liefert vitely seinen Jahresrückblick und seine Prognosen für 2024.

1. Die Gemeinsamkeit des Einsatzes von KI

Es überrascht nicht, dass generative künstliche Intelligenz-Tools, die in der Branche bereits seit dem Aufkommen von ChatGPT oder Midjourney weit verbreitet sind, wie unsere jährliche Umfrage zeigt, laut Vitely stärker in das tägliche Leben von Community-Managern eingreifen werden. Um strategische Achsen vorzuschlagen, Inhalte zu generieren und zu optimieren oder visuelle Elemente zu erstellen, die mit der visuellen Identität einer Marke übereinstimmen, aber nicht nur das.

Als Spezialist auf diesem Gebiet prognostiziert Rapidly einen alltäglichen Einsatz von KI zur Förderung des strategischen Denkens. Das Unternehmen erklärt dieses Phänomen mit der schrittweisen Erweiterung um Funktionen, die es KI-gestützten Lösungen wie Copilot oder ChatGPT ermöglichen, unternehmensspezifische Inhalte wie Dokumente, Bilder oder Videos aufzunehmen und zu verarbeiten. Auch in der Analyse solle KI verstärkt zum Einsatz kommen, um „zu verstehen, was Engagement auslöst“ oder neue Beiträge „basierend auf bisherigen Analysen“ schnell zu generieren.

Darüber hinaus gibt das Unternehmen einige Tipps, wie man künstliche Intelligenz im Bereich Community Management voll ausschöpfen kann:

  • Entwerfen und konfigurieren Sie benutzerdefinierte GPT-Vorlagen, um regelmäßige Aufgaben wie das Erstellen von Beiträgen für Ihre Marke zu automatisieren.
  • Passen Sie die Anweisungen und Eingabeaufforderungen bei jedem ChatGPT-Update an.
  • Beobachten Sie die Fortschritte im Bereich der Bilderzeugung sorgfältig.

2. Die Explosion des Langformats

„Call-Format, um ein neues Publikum zu gewinnen“, erinnert sich schnell, der fröhliche Snack, gefilmt im vertikalen und leicht konsumierbaren Format, wird auch im Jahr 2024 unverzichtbar bleiben. Denn jenseits von TikTok, das mittlerweile 1 Milliarde Nutzer zählt und sich laut Vitely weiterhin als „Trendgenerator“ etabliert hat Die Begeisterung für Shorts, die laut Google täglich 50 Milliarden Mal aufgerufen werden, oder für Reels auf Instagram bietet Marken und Unternehmen die Möglichkeit, ihre Inhalte einfach abzulehnen und so neue Ziele zu erreichen und gleichzeitig die Kosten zu kontrollieren.

Vitely beobachtet jedoch ein wachsendes Interesse am Langformat, das Marken und Unternehmen die Möglichkeit bietet, sich fachmännisch mit einem Thema auseinanderzusetzen. Der teurere Ansatz ermöglicht es, Inhalte mit hohem Mehrwert zu produzieren, die vor allem dazu geeignet sind, das Publikum langfristig zu binden. Diese Formatwahl scheint auch von den Plattformen gefördert zu werden, da Instagram über eine Verlängerung der Reels-Dauer nachdenkt und TikTok seine Ersteller zu längeren und tatsächlich profitableren Videomodellen drängt.

Zu diesem Thema betont Vitely, wie wichtig es ist, für jede Plattform spezifische Inhalte zu erstellen und dabei Codes und Trends zu berücksichtigen. Aber auch um die Kosten zu kontrollieren, indem lange Inhalte wiederverwendet und an das vertikale Format angepasst werden.

3. Tools nutzen, um Gemeinschaften zu vereinen

Broadcast-Kanäle auf Instagram, Kanäle auf WhatsApp: Im Jahr 2023 hat die Meta-Gruppe ihre Initiativen verstärkt, damit YouTuber ihr Publikum binden können. Und es ist laut Vitely nicht ausgeschlossen, dass im Jahr 2024 weitere Funktionen entstehen, die demselben Ziel dienen.

Vertraulich, einseitig, bieten diese alternativen Kommunikationskanäle, die größtenteils von Telegram inspiriert sind, den Erstellern zur Erinnerung neue Möglichkeiten: Teilen Sie ihre neuesten Nachrichten, zeigen Sie hinter den Kulissen oder veröffentlichen Sie exklusive Inhalte (Texte, Fotos, Videos, Sprachnachrichten, usw.). Vor allem aber stellen sie laut Vitely eine Möglichkeit dar, sich „anders und tiefer“ mit dem Publikum zu verbinden, um es an sich zu binden.

Laut Vitely bieten diese Diskussionskanäle mehrere greifbare Vorteile für Marken und Unternehmen. Zum Beispiel die Möglichkeit, spontaner vorzugehen und gleichzeitig die neuesten Markennachrichten zu teilen, Umfragen durchzuführen oder Sonderangebote zu verteilen. Darüber hinaus empfiehlt das Unternehmen, die Abstimmungsfunktion regelmäßig zu nutzen, was sich „besonders nützlich für das Sammeln von Feedback“ erweist.

4. Das Ende von Hashtags und SEO-Optimierung

Werden Hashtags obsolet? Und sind sie zum Verschwinden verurteilt? Die Frage stellt sich, da Plattformen dazu neigen, sie nach und nach zu beseitigen. Obwohl noch keine konkreten Maßnahmen in diese Richtung ergriffen wurden, qualifizierte Elon Musk, Inhaber von X (ehemals Twitter), dem sozialen Netzwerk, das das Konzept seit 2009 populär macht, die Hashtags als „Relikte der Vergangenheit“ und betonte die Wirksamkeit von Schlüsselwörtern und Phrasen für SEO. Gleichzeitig experimentiert die Meta-Gruppe seit November auf Threads in Australien mit einem System von Hashtags ohne Nummernzeichen, das jedes Tag in einen Hyperlink umwandelt. Wieder einmal ein Beweis für eine zunehmende Ernüchterung gegenüber dem Konzept.

Die Konsequenz ? Marken und Unternehmen, die seit dem Aufkommen des Trends „Social Search“ bereits Erfahrung damit haben, müssen die Prinzipien der natürlichen Referenzierung (SEO) in sozialen Netzwerken weiter anwenden, „unter Berücksichtigung der Besonderheiten jeder Plattform“, heißt es schnell.

Um SEO auf sozialen Plattformen zu optimieren, bietet vitely die folgenden Ratschläge:

  • Untersuchen Sie die Schlüsselwörter, die in den Suchmaschinen jedes Netzwerks häufig verwendet werden.
  • Optimieren Sie visuelle Elemente, sodass sie von Plattformen analysiert und kategorisiert werden, oder integrieren Sie Alternativtexte.
  • Verbessern Sie die Titel und Beschreibungen Ihrer Profile (Instagram-Biografie, Twitter-Konto, LinkedIn-Seite usw.)
  • Verfeinern Sie die Bildunterschriften Ihrer Beiträge.

5. Die Vervielfachung der Zusammenarbeit mit Mikro-Influencern

Benutzererstellte Inhalte (User-Created Content, UGC), die die Vorzüge einer Marke oder eines Produkts hervorheben, sind für ihre Authentizität und ihre Fähigkeit, Verbrauchervertrauen zu schaffen, bekannt und werden auch im Jahr 2024 ein zentrales Element von Social-Media-Strategien bleiben Dass das Publikum dazu angeregt wird, Originalinhalte zu produzieren, prognostiziert deutlich, dass Marken und Unternehmen mehr Mikro-Influencer suchen werden. Aus einem einfachen Grund: Durch die Nähe zu ihrem Publikum genießen sie ein erhöhtes Vertrauen und sind daher „sehr mächtige Verschreiber“, urteilt das Unternehmen.

Für Marken gehe es darum, kleine Influencer-Aktivitäten zu vervielfachen, zum Nachteil einmaliger Kampagnen mit großen Influencern, argumentiert Rapidly.

Um erfolgreich Inhalte zu generieren, die das Vertrauen der Verbraucher wecken, gibt vitely mehrere Empfehlungen:

  • Wählen Sie Mikro-Influencer basierend auf ihrer Affinität zu Ihrem Publikum aus.
  • Zögern Sie nicht, Accounts zu kontaktieren, die sich nicht ausdrücklich als Influencer betrachten,
  • Finden Sie heraus, was sie zur Teilnahme motiviert, sei es der Zugang zu einem Produkt, eine exklusive Community oder eine finanzielle Partnerschaft.

6. Die Wiederbelebung des Textinhalts

Die Schwierigkeiten, mit denen Twitter (jetzt umbenannt in Microblogging) konfrontiert war, und, allgemeiner gesagt, die Wiederbelebung ausschließlich textueller Inhalte waren bislang nur einer Handvoll Plattformen wie Twitter vorbehalten, das trotz allem über eine Followerbasis verfügt, oder seinem dezentralen Rivalen Mastodon.

Um die instabile Situation des Netzwerks von Elon Musk auszunutzen, haben konkurrierende Plattformen im Jahr 2023 ihre Initiativen verstärkt. Die Meta-Gruppe beispielsweise führte im Juli Threads ein, eine textfokussierte Erweiterung ihrer Instagram-Anwendung. Und der Erfolg stellte sich sofort ein: Weniger als eine Woche nach dem Start gab Threads an, die Marke von 100 Millionen Nutzern überschritten zu haben. Obwohl die Anwendung, die auf europäischem Gebiet immer noch nicht existiert, seitdem einen erheblichen Nutzerverlust zu verzeichnen hat, zeigt ihr erfolgreicher Start, dass eine Lücke geschlossen werden muss. Das durch geschriebene Inhalte auf LinkedIn erzeugte Engagement, die durch BlueSky geweckte Neugier oder die Bereitstellung einer Funktion, die das Teilen von Textinhalten auf TikTok ermöglicht, verstärken diese Beobachtung ebenfalls.

Um diesen Trend voll auszunutzen, empfiehlt vitely, sich auf die Erstellung von Threads zu konzentrieren und zu bedenken, dass diese einen starken Aufhänger enthalten, wichtige Informationen in jeder Nachricht offenlegen und einen Call-to-Action integrieren müssen. Das Unternehmen betont außerdem, wie wichtig es ist, beliebte Arten von Beiträgen wie Bildungsinhalte, Storytelling oder Memes zu nutzen.

hot Wie lösche ich einen Google-Brancheneintrag dauerhaft?


hot Wie teile ich ein Live-Foto auf Instagram?


hot Final Fantasy VII Rebirth-Leseanleitung


hot Geschlossene vs. Open-Source-Software?


hot Wie entferne ich ein E-Mail-Konto von einem Gerät?


hot Automata Ver1.1a Second Cour erhält neues Key Visual


hot Programmzugriff über Mcafee Personal Firewall zulassen?


hot Wie öffnet man Snap Homework?


hot Hat Dropbox mein Konto gelöscht?


hot Wie ändere ich mein Ea-Konto bei Madden 17?



Russell Morgan

starker Bildungshintergrund und eine Leidenschaft für das Programmieren. Nach seinem Studium an der renommierten Fachhochschule München vertiefte er sein Wissen, indem er 2006 einen MS in Computer Engineering an der Santa Clara University erwarb. Ausgestattet mit einem tiefen Verständnis der Prinzipien der Computertechnik taucht Russell mit großer Begeisterung in die Welt des Programmierens ein . Vom Schreiben eleganten Codes bis hin zur Bewältigung komplexer Herausforderungen beherrscht er die Feinheiten der digitalen Welt. Durch die kontinuierliche Erweiterung seiner Fähigkeiten bleibt Russell an der Spitze der Technologie und sucht stets nach neuen Möglichkeiten für Innovationen und die Schaffung transformativer Lösungen.