Orange hat gerade angekündigt, die eSIM-Technologie in Spanien zu unterstützen, und erwartet dies von anderen Betreibern Sei derjenige, der es in unserem Land uraufführt. Auf dieser neuen Reise hat es Huawei als Verbündeten ausgewählt, da seine Huawei Watch 2 4G das erste Gerät sein wird, bei dem die Telefonnummer des Orange-Benutzers mit dieser Technologie verknüpft werden kann.

Die eSIM oder Virtual SIM ist eine neue Technologie, mit der die Industrie herkömmliche SIM-Karten ersetzen möchte. Es ist ein Chip, der in das mobile Gerät oder den Computer integriert ist, und in dem wir unsere Daten von unserer SIM-Karte duplizieren können und unser Betreiber. Damit ist es so, als hätten wir die SIM-Karte bereits eingelegt, und mit den Geräten, auf denen sie vorhanden ist, können wir mit der von uns vertraglich vereinbarten Rate Anrufe tätigen oder eine Verbindung zum Internet herstellen.

Der Standard wurde von der GSMA im Jahr 2016 vorgestellt und seitdem haben wir nach und nach Wearables und sogar Laptops mit Windows 10 gesehen, die mit dieser Technologie kompatibel sind. Es stand jedoch noch aus, dass die Betreiber ein starkes Gebot dafür abgeben. Die meisten Betreiber hatten bereits Unterstützung für MultiSIM, was es ermöglichte, mehrere physische SIM-Karten mit derselben Nummerierung zu haben, aber in Spanien hatte noch keiner den ersten Schritt mit eSIM getan.

Orange ist der Konkurrenz in Spanien voraus

Bis heute hat Orange offiziell angekündigt, die eSIM-Technologie zu unterstützen. Die Ankündigung erfolgt anderthalb Jahre, nachdem der Betreiber seine ersten Tests damit begonnen hat. Zu diesem Zeitpunkt hat er bereits die gesamte erforderliche Infrastruktur zusammengestellt, um seine Nummern mit dem eSIM verschiedener Geräte zu verknüpfen, sodass dies nicht mehr erforderlich ist eine SIM, microSIM oder nanoSIM, um Anrufe zu tätigen oder eine Verbindung herzustellen.

Die schlechte Nachricht ist, dass für jetzt Es gibt nur ein einziges Gerät, dem die Telefonnummer zugeordnet werden kann Betreiber mit dieser Technologie. Es ist die Huawei Watch 2 4G, die als Versuchskaninchen fungieren wird, bevor die Technologie auch auf andere kompatible Geräte ausgeweitet wird. Tatsächlich sagt Orange in seiner Pressemitteilung, dass “in den kommenden Monaten mehr Geräte eingebaut werden”.

Die Möglichkeit der Verwendung von eSIM wird im MultiSIM-Programm des Betreibers festgelegt, in dem wir Anweisungen zum Koppeln des Geräts erhalten. Dies erfolgt nach Angaben des Betreibers im Kundenbereich seiner Website, wo Sie nur die Nummerierung der eSIM-Karte des Geräts schreiben und einige Sekunden warten müssen, bis sie aktiviert wird.

„Ein MultiSIM für ein eSIM-Gerät wird in einem Online-Kanal oder in einem anderen Remote- oder Face-to-Face-Kanal unter Vertrag genommen und sofort generiert einen Aktivierungscode im QR-Format die per E-Mail an den Kunden gesendet wird, um sie zu aktivieren “, haben sie uns von Orange erklärt.” Vom Setup des Geräts, in diesem Fall der Watch-App, wird der QR-Code gescannt und ein Netzwerk-Download-Vorgang der „eSIM-Karte“ im Gerät durchgeführt. Von diesem Moment an kann das Gerät eine Verbindung zum 4G / 3G-Netzwerk von Orange herstellen. „

In Bezug auf die Preise erhebt der Orange MultiSIM-Dienst, mit dem die Karte nun auch mithilfe von eSIMs dupliziert werden kann, eine Registrierungsgebühr von fünf Euro Sie müssen monatliche Kosten von vier Euro pro Monat bezahlen, außer in den Tarifen für Einzelpersonen Love Total Family, Love Family ohne Grenzen, Love Without Limits, Go Top und Go Up, und Preise für Freiberufler und kleine Unternehmen Love Total Business +, Love Total Business, Love Business ohne Grenzen, Go Total Business +, Go Unlimited Business und Go Essential Business, die eine Aktion für 0 € / Monat haben.

Mit diesem Schritt gelingt es Orange auch, ein Image des Innovators zu verkaufen, indem es die Konkurrenz vorweggenommen hat, selbst wenn dies nur mit einem Gerät geschehen ist. In jedem Fall wäre es logisch, dass auch der Rest der Betreiber dieser Art von Technologie beitreten möchte, obwohl wir derzeit keine bestätigten Informationen darüber haben, wann dies geschehen könnte und wer als nächstes kommen würde. Wir müssen auf weitere Informationen warten.

In Engadget | So funktioniert die virtuelle SIM oder eSIM

Orange führt eSIM in Spanien vor der Konkurrenz ein, jedoch nur mit einem kompatiblen Gerät