Radar Covid kommt nach und nach. In diesen Tagen hat die Gemeinschaft von Madrid angekündigt, Codes zu vergeben, und ihre Manager haben ein Update für die Kontaktverfolgungsanwendung angekündigt. Die Erweiterung von Radar Covid ist nicht einfach und viele Benutzer haben ihre Empörung in sozialen Netzwerken über das Fehlen von Codes gezeigt.

Mit der Eingliederung von Madrid bleibt nur Katalonien als einzige autonome Gemeinschaft übrig, die den Antrag nicht offiziell unterstützt. Dies ist eine Zusammenfassung des aktuellen Zustands von Radar Covid, Welche Neuigkeiten kommen mit dem neuen Update und wie ist die Situation mit Madrid und Katalonien?, die letzten beiden Gemeinden, die sich für den Antrag angemeldet haben und bis zu 30% der spanischen Bevölkerung zusammenbringen.

Die Schöpfer von I, dem Inquisitor, begannen das Spiel zu präsentieren - SamaGame

Verbesserungen der Zugänglichkeit und des Datenschutzes

Der Staatssekretär für Digitalisierung und künstliche Intelligenz hat ein Update für Covid Radar angekündigt, das in Kürze verfügbar sein wird. Die Entwicklung ist jetzt fertig, obwohl der Validierungsprozess von Google Play und dem Apple App Store dazu führen kann, dass sich die Ankunft dieser neuen Version 1.0.8 um einige Tage verzögert.

Die Hauptneuheit, wie sie von den Verantwortlichen beschrieben wird, ist die folgende Das Datum des Auftretens der Symptome kann eingegeben werden oder diagnostisch nach der PCR. Auf diese Weise können Sie das mögliche Ansteckungsdatum besser spezifizieren und in den Expositionshinweisen weitere Einzelheiten angeben.

Intel verkauft sein Geschäft mit SSDs und NAND-Speichern für 9 Milliarden US-Dollar an SK Hynix, aber Optane hat hohe Priorität

Ein weiterer Zusatz ist, dass dieses Update die hinzufügt neueste Version von DP3T, das dezentrale Protokoll, mit dem Radar Covid arbeitet.

SEDIA gibt bekannt, dass es einige betriebliche Probleme gelöst hat, ohne anzugeben, welche, und hat eingeführt Verbesserungen in der Zugänglichkeit der Anwendung. Einige Änderungen, die vorgenommen wurden, nachdem der spanische Ausschuss der Vertreter von Menschen mit Behinderungen (Cermi) schwerwiegende Mängel bei der Zugänglichkeit des Antrags angeprangert hatte.

Schließlich wird Radar Covid die Privatsphäre verbessern. Dafür Die Anwendung sendet automatisch Dummy-Positive an den Server“Es wird also unmöglich sein zu unterscheiden, welche positiven Ergebnisse im Falle eines Angriffs real sind.” Eine Ergänzung gemäß den Empfehlungen des DP3T-Protokolls. Wie Pedro José Pereira erklärt, werden diese fiktiven Sendungen die Metriken von Tools wie Ihren RadarCovidStats nicht beeinträchtigen.

Einen Monat später wird die Gemeinschaft von Madrid damit beginnen, Codes zu vergeben

Inmitten des Kampfes um die Kontrolle der Pandemie hat die Gemeinschaft Madrid angekündigt, nach ihrem Pilotprojekt in Guadarrama Radar Covid in der gesamten Region einzuführen. Wie die Community in einer Erklärung erklärt, während des Pilotprojekts durchgeführt Zwischen dem 11. September und dem 4. Oktober wurden insgesamt 141 Codes bereitgestellt und 150 Benachrichtigungen gesendet.

Ignacio Aguado, Sprecher der Madrider Gemeinschaft, hat zum Ausdruck gebracht, dass Radar Covid “ein großer Verbündeter im Kampf gegen die Pandemie in dieser zweiten Welle” sein kann, wenn alle es “massiv” herunterladen.

Die Expansion in ganz Madrid erfolgt einen Monat, nachdem SEDIA das Tool in der Region verfügbar gemacht hat. Seit dem 2. September hat Madrid Zugang zu der Möglichkeit, den Bürgern Codes anzubieten, aber erst am 8. Oktober begann das Madrider Gesundheitsministerium offiziell mit der Herausgabe der Codes. Von nun an erhalten Madrid-Benutzer, die positiv testen, ein Passwort per SMS um mögliche Infektionen freiwillig über Radar COVID an Ihre Kontakte melden zu können.

ContactCovid.cat: Katalonien startet eine eigene Kontaktverfolgung (ergänzend zu Covid Radar)

Katalonien wird die letzte autonome Gemeinschaft sein, die sich Radar Covid anschließt. In diesen Tagen hat der Servei Català de Salut das Tool ContactCovid.cat vorgestellt. Handelt von ein Kontaktverfolgungsdienst, aber keine mobile App.

Wie Josep Maria Argimon, Minister für öffentliche Gesundheit der Generalitat, erklärte, wurde das Tool ContactCovid.cat Anfang Juli vor der Ankunft von Radar Covid eingeführt. Ihr Ziel ist es nicht, Radar Covid zu ersetzen, sondern es zu ergänzen. Wer positiv testet, kann eine SMS erhalten und Informieren Sie manuell von der Plattform aus, wer Ihre engen Kontakte sind.

In Bezug auf Radar Covid erklärte Argimon auf einer Pressekonferenz, dass “Ich hoffe wir haben es nächste Woche”nach Anerkennung „einiger Integrationsprobleme“.

In Xataka | Radar Covid: Was ist die offizielle Kontaktverfolgungs-App in Spanien und wie funktioniert sie?

Quelle: Engadget