60 Hz waren in den letzten Jahren die Norm, 90 Hz kamen letztes Jahr und in diesem Jahr an Wir haben bereits Telefone mit einer Bildwiederholfrequenz von 120 Hz auf ihren Bildschirmen. Der Energieverbrauch dieser Panels ist jedoch ihr großer negativer Punkt. Samsungs Lösung? Ändern Sie diese Aktualisierung automatisch basierend auf den Inhalten, sodass die neuen Business-Panels für Mobiltelefone hergestellt werden, die erstmals im kürzlich eingeführten Galaxy Note 20 Ultra 5G verwendet wurden.


Die Wahrheit ist, dass die meisten heutigen mobilen Werbetafeln, die mit 90 Hz oder 120 Hz betrieben werden, es Ihnen bereits ermöglichen, diese Aktualisierungsrate zu ändern. Der Unterschied besteht laut Samsung darin, dass sie dies zum ersten Mal getan haben automatisch basierend auf dem angezeigten Inhalt. Das heißt, wenn beispielsweise über einen längeren Zeitraum ein statisches Bild vorhanden ist, verringert sich die Aktualisierungsrate, ohne dass der Benutzer etwas tun muss, während Sie öffnen Später in einem Videospiel können Sie es wieder auf 120 Hz erhöhen, ohne dass der Benutzer die Einstellungen manuell ändern muss.

Night City im Detail: Die Cyberpunk 2077-Karte ist durchgesickert

Höhere Effizienz, geringerer Verbrauch

Das offensichtliche Ergebnis davon ist a erhebliche BatterieeinsparungDadurch kann die Aktualisierungsrate reduziert werden, wenn sie bei einem hohen Wert nicht benötigt wird. Diese neuen OLED-Panels mit Technologie zur automatischen Änderung der Bildwiederholfrequenz bieten bis zu 22% mehr Leistung als herkömmliche Panels, die derzeit in Smartphones verwendet werden.

Samsung setzt die Vergleiche fort und merkt an, dass sein 10-Hz-Panel bis zu 60% weniger Strom verbrauchen kann als ein herkömmliches Panel, das in Standbildern, in denen es nicht benötigt wird, eine hohe Bildwiederholfrequenz beibehält. Natürlich gaben sie keine Details zu den Bildwiederholraten an, mit denen die herkömmlichen Panel-Griffe verglichen wurden.

DJI Pocket 2: Der Nachfolger des Osmo Pocket verfügt über einen größeren Sensor, schießt mit 64 Megapixeln und nimmt in HDR auf


Mikro

Das koreanische Unternehmen bezieht sich auf insgesamt fünf Aktualisierungsraten, die je nach dem vom Telefon angezeigten Inhalt variieren: 120 Hz, 90 Hz, 60 Hz, 30 Hz und 10 Hz. Unter den letzteren weisen sie darauf hin, dass es ihnen auch gelungen ist, das durch die Helligkeitsunterschiede bei niedriger Geschwindigkeit verursachte Flimmern des Bildes mithilfe der Technologie zu beseitigen. Rückwandplatine.

Jetzt die Ausrüstung Mit einem Bedienfeld, mit dem Sie einfach zwischen den Aktualisierungsraten wechseln können, ist nicht alles erforderlich. Dies sollte mit Änderungen einhergehen Software Dadurch kann das Panel angeben, welche Aktualisierungsrate zu einem beliebigen Zeitpunkt verwendet werden soll, welche Änderungen erstens im Betriebssystem und zweitens wahrscheinlich auch in Anwendungen von Drittanbietern erforderlich sind. Vorerst Wir werden es auf dem Samsung Galaxy Note 20 Ultra 5G in Aktion sehen.

Apple hat diese fünf Elemente aus seinem neuen iPhone 12 entfernt: Was sie sind, wofür sie waren und warum sie entfernt wurden

Quelle: Engadget