Anfang 2018 gab die NASA bekannt, dass der Mars Reconnaissance Orbiter Hinweise auf Wasser auf dem Mars entdeckt hatte. Das bei dieser Gelegenheit gefundene ist jedoch nicht das einzige Reservat auf dem Nachbarplaneten. Wissenschaftler haben jetzt Hinweise auf drei riesige zusätzliche unterirdische Seen gefunden, in denen sich Wasser befinden könnte Ein Planet, der anscheinend nicht so trocken und unbewohnbar ist, wie wir dachten.


Eine in Nature veröffentlichte Untersuchung hat diese Entdeckung detailliert beschrieben Daten, die vom Mars Express der Europäischen Weltraumorganisation gesammelt wurden. Diese Daten deuten darauf hin, dass es rund um den 2018 entdeckten Hauptsee tatsächlich drei weitere kleinere gibt. Dies bestätigt in gewisser Weise auch den ersten Befund von 2018.

Mercedes-Benz und NVIDIA entwickeln gemeinsam die "fortschrittlichste Fahrzeugsoftware der Welt".

Sieben Jahre Beobachtung des Südpols des Mars

Die Forscher verwendeten zwischen 2012 und 2019 insgesamt 134 Beobachtungen von Mars Express. Diese Beobachtungen stammen aus der Umlaufbahn von Mars und mit einem speziellen Radar, das über die Oberfläche hinaus „sehen“ kann. Ähnlich wie auf der Erde, um archäologische Überreste wie Maya-Denkmäler oder den Ring um Stonehenge zu entdecken. MARSIS (das verwendete Radarsystem) untersuchte die südliche Polarregion des Mars, um besser zu verstehen, was sich darin versteckte.


Je nachdem wie und wie viel Reflektieren Sie die von den Radarwissenschaftlern gesendete Welle zurück, um festzustellen, welche Art von Material vorhanden ist. Wenn zum Beispiel die Reflexion stärker ist, bedeutet dies, dass Eis oder sogar flüssiges Wasser vorhanden ist. Wenn im Gegenteil kaum Reflexionsvermögen vorhanden ist, bedeutet dies, dass es sich um Gestein handelt. Diese Daten deuten darauf hin, dass es insgesamt drei weitere Seen um den zuvor entdeckten Hauptsee gibt.

The Witcher of Netflix in neuen Bildern der zweiten Staffel mit Ciri

Der Hauptsee und der größte von allen könnten mehr als 30 Kilometer breit sein. Die anderen wären nur wenige Kilometer breit. Doch alles zusammen erstrecken sich über eine Fläche von rund 75.000 Quadratkilometern nach Angaben der Forscher.

Das Vorhandensein eines unterirdischen Sees, der a priori schützt die Umwelt vor Strahlung und extreme Bedingungen können gleichbedeutend mit Leben sein. Ein praktisches Beispiel haben wir mit dem Wostoksee hier auf der Erde und unter der Oberfläche der Antarktis begraben. Es war jedoch nicht möglich, zu 100% sicherzustellen, dass das Radar Wasser und keine anderen Materialien wie Schlamm reflektiert. Denken Sie auch daran Wir kennen die Zusammensetzung dieses Wassers nichtEs könnte eine Art Element haben, das Leben jeglicher Art unmöglich macht.

Der erste Schritt zum iPhone ohne Anschlüsse: Smart Battery Case ohne Blitz

In den kommenden Jahren werden wir dank der sicherlich mehr darüber wissen verschiedene Missionen, die durchgeführt werden, um den Mars zu erkunden. Wir haben die chinesische Mission Tianwen-1, die im Februar 2021 einen Rover platzieren wird, und die Beharrlichkeit der NASA, die ebenfalls versucht, auf dem Planeten zu landen. Die Vereinigten Arabischen Emirate haben jedoch auch eine Sonde geschickt, und Japan hofft, bis 2024 Fotos des Roten Planeten in 8K-Auflösung aufnehmen zu können.

Quelle: Engadget