Vor kurzem Ubisoft Unsterbliche: Fenyx Rising, früher bekannt als Götter und Monster, präsentiert über digitale Hands-On. Während der Sitzung konnten wir das Spiel mehrere Stunden lang auf Herz und Nieren prüfen und eines der vielen Gebiete auf der Karte frei erkunden. Obwohl sich die Abenteuer von Fenyx keinen Moment langweilen, bleibt die Frage, was genau das Spiel erreichen will.

Unsterbliche: Fenyx Rising bezieht seine stilistische Sauce aus der griechischen Mythologie. Du kontrollierst den Halbgott Fenyx, der von Zeus und Herodot humorvoll per Voice-Over unterstützt wird. Typhon, der gefährlichste der Titanen, hat die Welt der Götter gründlich zerstört, und es liegt an Ihnen, seine Pläne zu stoppen. Die Spielwelt ist eine große Insel, die in Regionen unterteilt ist, die jeweils einem griechischen Gott gewidmet sind. In Aphrodites Gebiet können Sie beispielsweise üppige grüne Rasenflächen genießen, die in voller Blüte stehen, während Sie bei Hephaestus die große Schmiede finden und auf Roboterfeinde treffen. Natürlich müssen Sie sich auch mit mythologischen Monstern wie Zyklopen und dreiköpfigen Höllenhunden auseinandersetzen. Das Spiel ist farbenfroh und von Anfang an völlig kostenlos zu erkunden. Die weiten Landschaften sehen besonders aus Höhenlagen beeindruckend aus und laden Sie ein, jede Ecke zu entdecken.

Nachdem ein Monat vergangen ist, sprechen wir über den endenden Cliffhanger in Marvels Avengers.

Wenn das Obige Erinnerungen an Breath of the Wild weckt, ist das kein Zufall: Die Ähnlichkeiten zwischen den beiden Spielen sind bemerkenswert. Sie können überall klettern und fliegen und dabei Ihr Ausdauermessgerät im Auge behalten. Die Landschaft ist gespickt mit Rätseln und schreinartigen Orten, den Gewölben von Tartaros, in denen Sie regelmäßig mit dem interagieren Physik muss spielen, um Upgrades zu sammeln.

Der Unterschied liegt hauptsächlich im Kampf. In The Legend of Zelda: Der Atem der Wildnis können Sie mit einem begrenzten Arsenal an Waffen und Ihrer eigenen Kreativität mit der Physik beginnen. Immortals: Fenyx Rising konzentriert sich mehr auf ein großes Arsenal an ständig verbesserten (und unzerbrechlichen) Waffen und sportlichen Kampftaktiken und die Fähigkeit, neue Fähigkeiten freizuschalten. Der Physikspielplatz beschränkt sich daher auch mehr auf die Rätsel.

Die Abteilung 2: Warlords of New York Review - Un peu confus

Außerdem ist die Welt der Unsterblichen: Fenyx Rising dicht gepackt: Alle fünf Schritte entdecken Sie eine Gruppe von Feinden, eine Mission, ein neues Puzzle oder ein Sammlerstück zum Sammeln. Wenn The Legend of Zelda: Der Atem der Wildnis ein minimalistischer Naturpark-Simulator ist, scheint Immortals Fenyx Rising eher eine Reise durch einen lauten Vergnügungspark zu sein, die Sie in alle Richtungen zieht. Ob sich das im letzten Spiel so anfühlt, bleibt natürlich abzuwarten, denn wir hatten nur Zugang zum Gebiet von Hephaistos.

Das Vergleichen von Spielen ist oft nicht ausreichend, aber in diesem Fall unvermeidlich. Vor allem, weil es wie Unsterbliche aussieht: Fenyx Rising ist das erste Spiel, das auf die Krone von Breath of the Wilds abzielt. Dank des reibungslosen Kampfes und des umfangreichen Movesets fällt das Spiel auf. Darüber hinaus ist die Auswirkung, wie Sie als Charakter in der Spielwelt stehen, nicht zu unterschätzen. Wir müssen bis zum gesamten Spiel warten, bevor wir beurteilen können, ob das ausreicht.

Death Stranding Review - Ein Mail Crusade

Unsterbliche: Fenyx Rising wird am 3. Dezember 2020 auf PC, PlayStation 4 und 5, Nintendo Switch, Google Stadia, Xbox One, Xbox Series S und Xbox Series X veröffentlicht.

Quelle: IGN