Wir haben viel über das Internetarchiv gesprochen, da es eine der vielfältigsten und umfassendsten Optionen ist, um bestimmte Netzwerkressourcen wie Bilder, Musik, Spiele oder Bücher dazwischen zu bringen andere. Aber eine Bibliothek dieser Größenordnung ist keine Ausnahme von Urheberrechtsvorwürfen, und jetzt Vier große Verlage verklagten das Internetarchiv für angebliche Verstöße gegen die diesbezüglichen Gesetze.

Ein Problem, mit dem sie seit Jahren konfrontiert sind, manchmal mit falschen Anschuldigungen, und das heute Teil von vier großen Verlagen in den Vereinigten Staaten ist. Die Klage wurde beim Bundesgericht in New York eingereicht und beruht auf der Tatsache, dass digitale Kopien von Büchern veröffentlichen und daher “gegen das Urheberrechtsgesetz verstoßen”, wie sie behaupten.

OPPO K7 5G: Schlankere und neueste Konnektivität für eine neue Mittelklasse mit vier Rückfahrkameras


Müde von Beschwerdeführern

Das Internet Archive (IA) fügte dieser Lawine kostenloser Inhalte hinzu, die wir in den Wochen der Eindämmung aufgrund des Coronavirus genießen konnten. Insbesondere wurde es kostenlos zur Verfügung gestellt 1,4 Millionen Pfund indem sie die Wartelisten für ihre digitalen Kopien aussetzen, eine Warteschlange, die sie erstellen (und am Ende dieses Angebots tun werden), um das Urheberrecht zu respektieren (indem sie nur so viele E-Books ausleihen) von Personen, die die Lizenzen in diesem Buch haben).

Obwohl sie nur vorübergehend sind, haben zumindest einige Verlage diese Entwicklung nicht positiv bewertet, und jetzt, da die Quarantänestaaten in einigen Ländern durch Deeskalation (einschließlich einiger US-Bundesstaaten) verwässert werden, . .), als sie die Klage eingereicht haben, die wir zitiert haben. Verlage sind Demandeurs Hachette Book Group, HarperCollins Publishers LLC, John Wiley & Sons und Penguin Random House LLC, der argumentiert, dass “IA ohne Lizenz oder Zahlung an Autoren / Verleger gedruckte Bücher scannt, diese illegalen Kopien auf seine Webserver hochlädt und Textkopien digitaler Bücher verteilt” in einem “außergewöhnlichen” Maßstab und bezieht sich auf Open die Bibliotheks- und Archivdomänen .org.

LG Q61: Die Mittelklasse wird mit einer Kamera mit vier Objektiven und einem perforierten Bildschirm erneuert

Ich meine, dein Punkt ist das Die Verbreitung all dieser Kopien von Büchern verstößt gegen das Urheberrecht. Etwas, das sie von der American Publishers Association unterstützen, weil nach den Worten ihrer Präsidentin Maria A. Pallante: „Es scheint klar zu sein, dass IA beabsichtigt, die rechtlichen Rahmenbedingungen für Investitionen und Transaktionen in diesem Bereich festzulegen. des Urheberrechts heute ”


Die Täuschung des Angeklagten

Brewster Kahlo, Gründer von IA, sagte gegenüber Ars Technica: “Als Bibliothek kauft und leiht IA Bücher, wie es Bibliotheken immer getan haben.” Er nannte die Anfrage “enttäuschend” und fügte hinzu, dass in einer Situation, in der Schulen, Bibliotheken und andere öffentliche Orte, an denen Bücher zugänglich oder ausgeliehen sind, nicht zugänglich sind, diese Anfrage “niemanden begünstigt”.

WhatsApp, wir sind Mitte 2020 und dies sind die Funktionen, die uns noch fehlen

Internet Archive behauptet, dass sie nur eine Bibliothek betreiben

In dieser Situation bleibt abzuwarten wie die KI reagiert, weil die Verbreitung von Kopien von Büchern ohne Erlaubnis des Autors grundsätzlich illegal ist. Sie könnten das Argument nutzen, das zuvor für Buchsuchmaschinen verwendet wurde (eine Doktrin im US-amerikanischen Urheberrecht genannt faire Nutzung) Hervorheben der Ausnahme von der oben erwähnten Maßnahme für die Quarantäne, obwohl dies sehr unterschiedliche Fälle sind, da eine Suchmaschine nicht zulässt, dass die Arbeit so gelesen wird, wie es passiert AI.

Quelle: Engadget

Englische Version: Klicken Sie hier