Waldbrände in Kalifornien, eine der am stärksten frequentierten Hurrikansaisonen und die zweitkleinste Ausdehnung des arktischen Eises in der Geschichte, sowie riesige Hitzewellen in Teilen Europas, Australiens und des Nahen Ostens. Und es ist der letzte Monat Der heißeste September, der jemals auf dem Planeten Erde aufgezeichnet wurdenach Angaben des Europäischen Klimaschutzdienstes.

Der September 2020 lag 0,05 Grad über der Temperatur vom September 2019, dem vorherigen Rekord. und 0,63 über dem Durchschnitt für den gesamten September zwischen 1979 und 2010. Damit gibt es jetzt drei Monate im Jahr 2020, die die Durchschnittstemperaturen überschreiten. Andere Dringendere Dinge haben uns aus gutem Grund abgelenkt, aber die globale Erwärmung ist immer noch da, unter uns.

MSI ARTYMIS 343CQR: Extreme 1000R-Krümmung für einen Breitbild-Gaming-Monitor mit integriertem Mikrofon mit Geräuschunterdrückung

Fünf von fünf

Nächste Woche werden Daten der US-amerikanischen National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA) das Klimabild für September vervollständigen. Schlimmer noch, was wir bisher wissen, sieht überhaupt nicht gut aus. Tatsächlich hat die NOAA bereits erkannt, dass die europäischen und nordamerikanischen Methoden zwar unterschiedlich sind, die Schlussfolgerungen jedoch dieselben sind: Die globalen Temperaturen sind im September weiter gestiegen.

Und das werden sie auch weiterhin tun. Die Prognosen der NOAA deuten darauf hin, dass 2020 mit „99,9 Prozent Sicherheit“ eines der fünf heißesten Jahre sein wird, die jemals verzeichnet wurden. Und wenn ja, werden die Thermometer des Planeten dies weiterhin zeigen Die letzten fünf Jahre der Registrierung sind, wie immer für eine lange Zeit, die fünf heißesten auf der Platte.

Eurasische Kommission schlüpft ein: Neues iPhone 12 und neuer iMac sind bereits registriert

Die Entstehung von COVID-19 Dies bedeutete die Einstellung vieler Abkommen und Initiativen zur Dekarbonisierung. Die wirtschaftliche und soziale Krise, die in den kommenden Monaten und Jahren erwartet wird, verspricht, diese Pause zu verlängern. Unter dem Gesichtspunkt der CO2-Emissionen ist dies kein Problem an sich: Die jüngste Krise hat dazu beigetragen, sie einzudämmen (wenn auch zu unverhältnismäßigen Kosten). Es gibt uns jedoch die Möglichkeit, über sie nachzudenken und unsere Bemühungen (finanziell, politisch, sozial und wissenschaftlich) auf ein Problem umzulenken, das nicht verschwinden wird.

Quelle: Engadget