Weitere Details zu den neuen Macs mit Apple Silicon M1: Wi-Fi 6, neue Funktionstasten, 6K-Displays, keine eGPU und mehr

Wir untersuchen und entdecken weiterhin weitere Details der neuen Macs mit Apple Silicon. Von der Anzahl der Ports bis zur Unterstützung von Wi-Fi 6 über die 6K-Bildschirme oder die externen GPUs erhalten wir eine Vorstellung davon, wozu diese neuen Computer in der Lage sein werden.

Wi-Fi 6

Die drei neu eingeführten Computer, das MacBook Air, das 13-Zoll-MacBook Pro und der Mac mini, sind die ersten Macs mit Unterstützung für 802.11ax, auch bekannt als Wi-Fi 6. Apple begann mit der Einführung dieser Technologie mit dem iPad Pro von 2020 und setzte es mit dem neuen iPhone 12 fort. Mit der Ankunft des M1 kommt nun diese neue Netzwerktechnologie auf Macs. Eine Technologie, die höhere Geschwindigkeiten, besseres Netzwerkmanagement, geringere Latenz und geringeren Stromverbrauch verspricht.

Neue Funktionstasten am MacBook Air

Die Funktionstasten befinden sich im oberen Teil der Tastatur unserer Macs über den Zahlen. Zusammen mit F1, F2 usw. können wir mit den Tasten die Lautstärke erhöhen oder verringern, die Helligkeit anpassen und vieles mehr. Während das neue 13-Zoll-MacBook Pro mit M1 über eine TouchBar verfügt, verfügt das MacBook Air über diesen Streifen von Funktionstasten – Tasten, die jetzt aktualisiert wurden.

Im neuen Tastaturlayout erhalten wir mit der Taste F4 Zugriff auf Spotlight, F5 zum Diktieren und F6 zum Stören des Modus. Somit werden die beiden Tasten ersetzt, mit denen wir die Helligkeit der Tastatur anpassen konnten, und die, mit der wir auf das Launchpad zugreifen konnten. Darüber hinaus können wir mit der Taste fn Emoji eingeben, das mit dem für iOS typischen kleinen Ball der Welt gekennzeichnet ist.

Unterstützung für 6K-Displays im gesamten Bereich

In Bezug auf die Bildschirmauflösung können der neue 13-Zoll-Mac mini und das MacBook Pro einen externen Bildschirm auf 6K verschieben. Dies bedeutet, dass diese beiden Computer zum ersten Mal mit dem Apple Pro Display XDR kompatibel sind.

Denken Sie daran, dass das letzte MacBook Air mit einem Intel-Prozessor, das letztes Jahr vorgestellt wurde, bereits diese Unterstützung für 6K-Bildschirme hatte und in der Variante mit M1 erneuert wird, mit der Die Unterstützung für 6K ist jetzt in der gesamten Mac-Produktlinie verfügbar.

Thunderbolt 3-Kabel und Mac Mini-Anschlüsse

Weitere Details zu den neuen Macs mit Apple Silicon M1: Wi-Fi 6, neue Funktionstasten, 6K-Displays, keine eGPU und mehr

Im vergangenen Juli teilte Intel die Details des neuen Thunderbolt 4 mit. Die maximale Geschwindigkeit beträgt wie in Thunderbolt 3 immer noch 40 Gbit / s. Es gibt jedoch einige Verbesserungen, z. B. die Unterstützung von 8K-Displays. Neuere Macs mit dem M1 bieten jedoch nur Thunderbolt 3-Unterstützung. Andererseits sind alle USB-C-Anschlüsse der neuen Maschinen mit dem USB 3.1 Gen 2-Standard kompatibel und erreichen Geschwindigkeiten von bis zu 10 Gbit / s.

Erwähnen Sie auch den neuen Mac mini, der in seiner Version für Intel mit vier Thunderbolt-Ports ausgestattet war. bietet jetzt nur noch zwei an. Ein Detail, das berücksichtigt werden muss, je nachdem, welches Zubehör wir anschließen möchten.

Keine Unterstützung für eGPUs

Keiner der neueren M1-Macs unterstützt externe Grafikkarten. Mit der Änderung der Architektur in ARM hat Apple die Unterstützung aller internen oder externen GPUs außer Apple eingestellt. Dies bedeutet, dass die Blackmagic eGPU, die bisher auf derselben Produktseite als Option empfohlen wurde, nicht mehr mit den neuen Macs kompatibel ist.

Wir wissen nicht, welche Art von GPU-Unterstützung von Drittanbietern in den 16-Zoll-MacBook Pros, iMac und iMac Pro angeboten wird, die noch eingeführt werden müssen, aber es scheint, dass sie auch keine Unterstützung bieten werden. Der M1 enthält als SoC eine von Apple entwickelte GPU mit hervorragender Unterstützung für Metal.Weitere Details zu den neuen Macs mit Apple Silicon M1: Wi-Fi 6, neue Funktionstasten, 6K-Displays, keine eGPU und mehr

Apple hat die Unterstützung für verschiedene Grafikkarten, beispielsweise von Nvidia, schrittweise eingestellt. Es sollte auch beachtet werden, dass auf dem iPhone oder iPad auch keine Kompatibilität mit GPUs von Drittanbietern besteht, was auf den Mac ausgedehnt zu sein scheint. Wir kennen den Fall des Mac Pro nicht, eines modularen Computers, der sich durch das Hinzufügen der Komponenten auszeichnet. Wir müssen auf weitere Details warten.

Das vollständige “One More Thing” -Event: Alles über den neuen Mac mit Apple Silicon-Chip

Diese neuen Computer bilden die Grundlage für einen Übergang, der etwa zwei Jahre dauern wird und weit mehr als den Prozessor umfasst. Dies bedeutet eine Änderung des Designs und der Funktionen und definiert die Möglichkeiten von Macs auf vielfältige Weise neu.

Tagged in :

, , ,