Wenn wir Fotos speichern möchten, müssen wir bezahlen. Wo können wir also migrieren, um Google Fotos zu ersetzen?

Mit der Nachricht, dass Google Fotos ab Juni 2021 nach mehr als 15 GB Speicherplatz kostenpflichtig werden, sind viele unserer lebenslangen Nutzer etwas enttäuscht und fragen sich, was sie mit der großen Anzahl von Bildern tun sollen, die wir darin gespeichert haben. Bedienung. Der Hauptkonflikt ist, dass egal was passiert: Wenn wir einen guten Cloud-Speicher für unsere Fotos wollen, Wir brauchen einen kostenpflichtigen Service, um sie zu retten. Könnte dies die Gelegenheit sein, von einer anderen Plattform wiedergeboren zu werden?

Die nicht so fotografischen Alternativen zu Google Fotos

Die Sache mit Google Fotos ist nicht nur der Verrat an dem Versprechen von unbegrenztem Speicherplatz für immer, sondern auch die Tatsache, dass das Unternehmen uns immer wieder auffordert, kostenlos Informationen zu geben, um die Algorithmen zu trainieren, die es zu etwas Besonderem machen. Nirgendwo scheinen Benutzer etwas zu gewinnen.

Wie unsere Kollegen von Engadget erwähnen, Es gibt keine absolut nahe Alternative zu den aktuellen Google Fotos. Die meisten sind herkömmliche Cloud-Speichersysteme wie iCloud, Dropbox, OneDrive und sogar Amazon Photos.

Alle von ihnen bieten einen Basisraum, der dazu dient, die Plattform zu kennen, aber wenn wir einen guten Raum wollen, Wir müssen einen Preis für einen besseren Speicherplan zahlen::

  • Dropbox – Jährliche Zahlung von 120 USD pro Jahr (~ 100 EUR) für 2 TB Speicher.
  • Eine Fahrt – 70 € pro Jahr für 1 TB Speicherplatz (inklusive Office – jetzt Microsoft 365 genannt).
  • Amazon Fotos – Prime-Abonnenten haben unbegrenzten Fotospeicher in voller Auflösung und 5 GB Videospeicher. Dann sind es 84 USD pro Jahr für 1 TB Speicher oder 144 USD für 2 TB Speicher pro Jahr.
  • iCloud – 2 TB betragen 120 € pro Jahr.

Wenn wir Fotos speichern möchten, müssen wir bezahlen. Wo können wir also migrieren, um Google Fotos zu ersetzen?

2 TB sind der zu trennende Speicherplatz, um sich nicht zu viele Gedanken über Speicherbeschränkungen zu machen (zur Zeit). Viele bieten jedoch moderatere Erhöhungen von 50 GB, 100 GB, 500 GB oder 1 TB.

Meistens, Alle Dienste helfen uns, mehr als nur Fotos zu speichernDa Google One den Speicher zwischen Mail, Drive und Fotos teilt, besteht die Alternative darin, nach einem neuen allgemeinen Speichersystem zu suchen. Die besten wie iCloud kosten das gleiche, 9,99 € pro Jahr oder 120 € pro Jahr, oder die Einsparungen betragen nur wenige Euro, wie es bei Dropbox der Fall ist. Wenn wir zu einem anderen System wechseln, verlieren wir natürlich die organisatorischen Fähigkeiten, die in den Google-Diensten vorhanden sind.

Der Hauptgrund dafür, Google kein Geld zu geben wäre, gegen die Veränderungen zu protestieren, die uns dazu bringen sollen, mehr zu zahlen. Besonders wenn man bedenkt, dass sie mit unseren Informationen viel Geld verdienen.

Die fotografische Alternative

Die oben genannten Dienstleistungen haben eine allgemeine Abdeckung des Google-Speichers. Es gibt jedoch einen starken Konkurrenten, der die Herzen der Fotografen erobern könnte: Flickr.

Das von SmugMug erworbene Unternehmen hatte Ende 2019 kein sehr günstiges Ergebnis und forderte sogar seine Anhänger und die Community auf, ein Abonnement zu kaufen, damit der Service nicht stirbt. Und dies wäre für viele von uns die Gelegenheit, zu migrieren. Wenn wir bezahlen müssen, Warum nicht mit einem Service, der billiger ist und bessere Vorteile für unsere Community bietet?

Wenn wir Fotos speichern möchten, müssen wir bezahlen. Wo können wir also migrieren, um Google Fotos zu ersetzen?

Der Jahresplan von Flickr kostet 72 USD pro Jahr (~ 60 €)Mit einigen Vorteilen, die möglicherweise Rabatte auf den Webportfolio-Service von SmugMug, Rabatte auf Software wie den Fotografieplan von Adobe und Capture One, einige Rabatte von Druckseiten wie Blurb und sogar 1000 Diebstahlschutz bieten. Bilder mit dem Pixsy-Dienst.

Im Allgemeinen sind die Vorteile des Dienstes attraktiver als diejenigen, die nicht dem Image gewidmet sind. Die Fotos, die wir mit der Welt teilen möchten, können problemlos geteilt werden. Die Fotos, die wir privat sein möchten, müssen privat gemacht werden, damit nur diejenigen mit den Links zu Familien- oder Freundschaftserlaubnissen sie sehen können. Benutzer können die maximale Qualität unserer Bilder beibehalten und die Galerien haben einen sehr hochauflösenden Betrachtungsservice.

Da Sie zahlen müssen, um unsere Bilder in der Cloud zu haben, zahlen Sie einen qualitativ besseren Service im Austausch für den Verlust der Organisationstools von Google es klingt nicht nach einem schlechten Zug. Da es sich um eine Dienstleistung handelt, die fast die Hälfte des Gesamtwerts ausmacht, können die Einsparungen pro Jahr viel besser sein.

Bleiben Sie im Google-Dienst oder migrieren Sie zu einer Cloud-Speicheralternative?

Tagged in :

, , ,